Nachrichten
Friualische Neoklassiche Buffet, Nussbaum, Glas, Ahorne, Italien, '700

Code: ANMOCR0088210

SICHERE ZAHLUNGEN
pagamenti sicuri
Bei einer Anmietung von mehr als 30 Tagen wird die Gebühr erhoben. müssen sich an den Kundendienst wenden
Anfrage Informationen
Gehen Sie zu www.dimanoinmano.it, um das Produkt zu kaufen
Kaufen
Nachrichten
Friualische Neoklassiche Buffet, Nussbaum, Glas, Ahorne, Italien, '700

Code: ANMOCR0088210

SICHERE ZAHLUNGEN
pagamenti sicuri
Bei einer Anmietung von mehr als 30 Tagen wird die Gebühr erhoben. müssen sich an den Kundendienst wenden
Anfrage Informationen
Gehen Sie zu www.dimanoinmano.it, um das Produkt zu kaufen
Kaufen
Video

Friualische Neoklassiche Buffet, Nussbaum, Glas, Ahorne, Italien, '700

Merkmale

Stil:  Neoklassischen (1765-1790)

Zeit:  18. Jahrhundert / 1701 - 1800

Herkunft:  Friuli-Venezia Giulia, Italien

Haupt Wesen:  Weiß-Tanne Ahorne Amarant Nussbaum

Material:  Glas

Beschreibung

Neoklassizistische friaulische Zweikörper-Buffet, das von abgeschnittenen Pyramidenfüßen getragen wird, die im oberen Teil durch einen Kragen festgezogen sind, hat vorne zwei Türen, zwei Türen auch an den Halbmond-Seiten. Der Riser ruht auf einer einachsigen Walnussplatte, die ebenfalls von Pyramidenstümpfen mit mit Rosetten geschnitzten Verbindungsmuttern getragen wird. Im unteren Band befindet sich eine Reihe kleiner Schubladen, die von zwei Türen mit zentralem Glas und ebenso vielen seitlich um 45 ° angeordneten Türen überragt werden. In Walnuss und Amaranth mit Ahornfäden sind die Innenräume aus Fichte.

Produkt-Zustand:
Produkt in gutem Zustand mit einigen Gebrauchsspuren.

Größe (cm):
Höhe: 90
Breite: 148
Tiefe: 67

Maximale Größe (cm):
Höhe: 220

Mit Echtheitszertifikat

Zertifikat ausgestellt:  Enrico Sala, expert

Weitere Informationen

Stil: Neoklassischen (1765-1790)

Diese historische Periode umfasst eine erste Phase, die treffend als Louis XVI-Stil definiert werden kann.
Erst zu einem späteren Zeitpunkt, mit der Reife archäologischer Moden, wurde eine neue Vision der Einrichtung der Zivilisation formuliert und kodifiziert, die nun vollständig dem neoklassizistischen Stil zuzuschreiben ist.
Tatsächlich existierten beide Trends bis in die letzten Jahre des 18. Jahrhunderts gleichzeitig nebeneinander.
Im Bereich der Tischlerei fallen auch die Stile Directoire, Retour d'Egypte, Consular und Empire in die neoklassizistische Ära.
Erfahren Sie mehr über den Neoklassizismus mit den Erkenntnissen aus unserem Blog...
Emilianischer Neoklassizismus... bequem bequem
Die Verfeinerung des piemontesischen Neoklassizismus
Der neoklassische Geschmack in eine kleine Marmorskulptur
Der neoklassische Geschmack der unteren Poebene
Neoklassizistisch, ein Stil mit Liebe zum Detail
Elegante neoklassizistische Kronleuchter für Empfänge
Der neue Geschmack im Großherzogtum Toskana zwischen Rokoko und Neoklassizismus
Eine Kommode aus Piacenza um Licht auf den Neoklassizismus zu werfen
Der letzte Neoklassizismus der Lombardei
< br/> ...und unsere Vorträge zum Thema FineArt:
Neoklassizismus
Giocondo Albertolli, Protagonist des Neoklassizismus
Tavolo Parietale, Florenz ca. 1780-1785
Kassettenspiegel, Bologna, frühes 18. Jahrhundert
Scrittoio, Marco Calestrini, Florenz, letztes Viertel des 18. Jahrhunderts
Paar Konsolen aus Lavasteinen und Marmor
Neoklassizistischer Kamin, Mailand, spätes 18. Jahrhundert
Neoklassizistischer Spiegel, Florenz, spätes 18. Jahrhundert
Neoklassizistischer Kamin, Florenz, letztes Viertel des 18. Jahrhunderts

Zeit: 18. Jahrhundert / 1701 - 1800

18. Jahrhundert / 1701 - 1800

Haupt Wesen:

Weiß-Tanne

Weiches Nadelholz, das für rustikale Möbel oder zum Bau der Truhe, also der Struktur, von Möbeln verwendet wird, die dann mit edleren Hölzern furniert werden. Es wird seit der Antike verwendet, seine wertvollste Verwendung ist in der Fichtenvariante in den Intarsien französischer Antikmöbel des '700 . Die eher für Nordeuropa typische Fichte wächst in Italien vor allem in den Ostalpen in Höhen über 1300 m. Die edelste Verwendung dieser Essenz fand im Bau von Geigen, Gitarren und Celli statt: Stradivari selbst fertigte seine berühmten Geigen aus diesem Holz.

Ahorne

Hartes, helles Holz für Intarsien. Sie wächst hauptsächlich in Österreich, ist aber in der gesamten nördlichen Hemisphäre von Japan bis Nordamerika über China und Europa verbreitet. Es ist eines der leichtesten Hölzer überhaupt, tendiert zu Weiß, es ähnelt Linden- oder Birkenholz. Der Dornbusch wird zur Herstellung von alten Sekretären verwendet.

Amarant

Es handelt sich um ein sehr hartes Holz, das aus Guayana und Lateinamerika im Allgemeinen stammt. Es ist sehr wertvoll und wird auch „violettes Holz“ genannt, da es nach dem Schneiden eine sehr rötliche Farbe hat, nach der Lagerung jedoch einen purpurnen Farbton annimmt. Wird häufig von französischen Tischlern verwendet, insbesondere als Intarsien, oft kombiniert mit Bois de Rose und manchmal als Furnier. -

Nussbaum

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.

Material: Glas

Produktverfügbarkeit

Das produkt ist sichtbar Cambiago

Disponibilità immediata
Pronto per la consegna in 2 giorni lavorativi dalla conferma dell'ordine del prodotto.
Consegna tra i 7 e i 15 giorni in tutta Italia. Per le isole e le zone difficilmente raggiungibili i tempi di consegna possono variare.

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren