Lombardischer-Venezianischer Tisch Nussbaum Italien XIX Jhd

Code :  ANTATA0088601

nicht verfügbar
Lombardischer-Venezianischer Tisch Nussbaum Italien XIX Jhd

Code :  ANTATA0088601

nicht verfügbar

Lombardischer-Venezianischer Tisch Nussbaum Italien XIX Jhd

Merkmale

Zeit:  XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Herkunft:  Lombardo-Veneto, Italia

Haupt Wesen:  Tanne Ahorn Kirschbaum Walnüsse Olive

Beschreibung

Lombard-venezianischer ausziehbarer Tisch, getragen von vier gedrechselten Nussbaumbeinen, die ursprünglich unter den Füßen platzierten Räder fehlen. Die Platte ist in Nussbaum furniert mit Olivenbordüre, verziert mit Fäden und einer Kompassrose in der Mitte, in Nussbaum, Ahorn und Kirsche; die Innenausstattung ist in Fichte.

Produkt-Zustand:
Produkt in ordentlichem Zustand mit einigen Gebrauchsspuren.

Größe (cm):
Höhe: 75,5
Breite: 142,5
Tiefe: 141

Maximale Größe (cm):
Breite: 340

Weitere Informationen

Zeit: XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Haupt Wesen:

Tanne

Weiches Nadelholz, das für rustikale Möbel oder zum Bau der Truhe, also der Struktur, von Möbeln verwendet wird, die dann mit edleren Hölzern furniert werden. Es wird seit der Antike verwendet, seine wertvollste Verwendung ist in der Fichtenvariante in den Intarsien französischer Antikmöbel des '700 . Die eher für Nordeuropa typische Fichte wächst in Italien vor allem in den Ostalpen in Höhen über 1300 m. Die edelste Verwendung dieser Essenz fand im Bau von Geigen, Gitarren und Celli statt: Stradivari selbst fertigte seine berühmten Geigen aus diesem Holz.

Ahorn

Hartes, helles Holz für Intarsien. Sie wächst hauptsächlich in Österreich, ist aber in der gesamten nördlichen Hemisphäre von Japan bis Nordamerika über China und Europa verbreitet. Es ist eines der leichtesten Hölzer überhaupt, tendiert zu Weiß, es ähnelt Linden- oder Birkenholz. Der Dornbusch wird zur Herstellung von alten Sekretären verwendet.

Kirschbaum

Aus Prunus cerasus gewonnen, einer Pflanze orientalischen Ursprungs, ist es ein hartes Holz von heller und zarter Farbe mit rötlicher Maserung. Aufgrund seiner Verbreitung und Verfügbarkeit wurde es in Europa in beliebten Möbeln verwendet. In der Tischlerei wurde es im 17. Jahrhundert in Frankreich und England häufig für Einlegearbeiten verwendet. In Italien war es in Lucca sehr erfolgreich. Ab Ende des 16. Jahrhunderts war es auch in den Vereinigten Staaten für die Herstellung von häufig verwendeten Möbeln sehr beliebt.
Das Lexikon der Antiquitäten: Eklektizismus
Klassischer Montag: ein Sofa aus dem 19. Jahrhundert Beispiel für Eklektizismus

Walnüsse

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.

Olive

Aus der Pflanze namens olea europaea gewonnen, die in allen Mittelmeerländern vorkommt, ist es ein hartes und kompaktes Holz. Es hat eine charakteristische helle Farbe, grünlich-gelb, mit besonderen dunklen Adern. Es wird in der Tischlerei sowohl als Massivholz für ganze Möbel als auch für Intarsien, Furniere und Dekorationen verwendet. Da es sehr hart ist, eignet es sich auch für runde Arbeiten und zur Herstellung kleiner Gegenstände.

Andere Kunden haben gesucht:

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren