Gruppe von 4 Biedermeier Stühlen Österreich '800

Code :  ANSESE0095996

130,00
Gruppe von 4 Biedermeier Stühlen Österreich '800

Code :  ANSESE0095996

130,00

Gruppe von 4 Biedermeier Stühlen Österreich '800

Merkmale

Stil:  Biedermeier (1815-1848)

Zeit:  XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Herkunft:  Austria

Haupt Wesen:  Kirschbaum

Material:  Gepolsterte

Beschreibung

Gruppe von vier österreichischen Biedermeier-Stühlen, die von Beinen getragen werden, deren vordere gedreht sind, verbunden durch ebenfalls gedrehte Querstangen. Der Sitz ist gepolstert, ebenso wie die erhöhte und geformte Rückenlehne.

Produkt-Zustand:
Produkt in gutem Zustand mit einigen Gebrauchsspuren.

Größe (cm):
Höhe: 89
Breite: 45
Tiefe: 52

Sitzhöhe:  49

Weitere Informationen

Stil: Biedermeier (1815-1848)

Der Biedermeierstil ist ein Stil, der deutsche und österreichische Möbel zwischen etwa 1815 (Wiener Kongress) und 1848 (Beginn der revolutionären Bewegungen) prägte.
Seine Hauptmerkmale sind Wesentlichkeit und Funktionalität sowie das Zuhause.
Biedermeier nahm zunächst eine abfällige Konnotation an: Das Wort leitet sich von "Bieder" oder "Simpleton" und von "Meir" ab, einem der häufigsten deutschen Familiennamen seiner Zeit und war der Name einer "Simpleton"-Figur in einer Komödie von Ludwig Eichrodt.
Dieser Begriff meinte den konservativen Kleinbürger, der sich nur um seine eigene Familienrealität kümmerte.
Wenn auch abwertend, repräsentiert der Begriff genau die neue gesellschaftspolitische Situation, in der die Bourgeoisie gezwungen oder resigniert ist, den Sehnsüchten nach Demokratie und Freiheit abzuschwören.
So wird zum Lebensmittelpunkt das Zuhause, das nicht mehr von grenzenlosem Luxus geprägt ist, sondern komfortabel und praktisch.
Folglich sind Biedermeier-Möbel funktionale, komfortable und leicht erreichbare Produkte.
Der Stil ist eine Weiterentwicklung des Empire-Stils hin zu einer stärkeren Vereinfachung, ohne ornamentale und antike Elemente, leichtere, lineare und geschwungene Formen, hellere Farben.
Erfahren Sie mehr über den Biedermeier-Stil mit unseren Insights:
Biedermeier, der bequeme und praktische Stil
Biedermeier, wenn ein Stil d 'Möbel verwandeln eine Umgebung
FineArt: Gruppe acht Biedermeier-Applikationen, Wien, 1820-1830
FineArt: Biedermeier Reifenluster, Wien, ca. 1820-1830 - Wiener Kronleuchter

Zeit: XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Haupt Wesen: Kirschbaum

Aus Prunus cerasus gewonnen, einer Pflanze orientalischen Ursprungs, ist es ein hartes Holz von heller und zarter Farbe mit rötlicher Maserung. Aufgrund seiner Verbreitung und Verfügbarkeit wurde es in Europa in beliebten Möbeln verwendet. In der Tischlerei wurde es im 17. Jahrhundert in Frankreich und England häufig für Einlegearbeiten verwendet. In Italien war es in Lucca sehr erfolgreich. Ab Ende des 16. Jahrhunderts war es auch in den Vereinigten Staaten für die Herstellung von häufig verwendeten Möbeln sehr beliebt.
Das Lexikon der Antiquitäten: Eklektizismus
Klassischer Montag: ein Sofa aus dem 19. Jahrhundert Beispiel für Eklektizismus

Material: Gepolsterte

Andere Kunden haben gesucht:

Produktverfügbarkeit

Das produkt ist sichtbar Mailand

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren