Barockkommode Nussbaum - Italien XVIII Jhd

Code :  ANMOCA0138665

550,00
Barockkommode Nussbaum - Italien XVIII Jhd

Code :  ANMOCA0138665

550,00

Barockkommode Nussbaum - Italien XVIII Jhd

Merkmale

Stil:  Barock (1720-1770)

Zeit:  XVIII Jahrhundert - von 1701 bis 1800

Herkunft:  Veneto, Italia

Haupt Wesen:  Tanne Walnüsse

Material:  Furnier Nussbaum-Wurzelholz,

Beschreibung

Venezianische Barockkommode, getragen von gewellten Beinen, das untere Band ist geformt. Auf der gewellten Front hat es zwei Schubladen. In Nussbaum und Nussbaum Maser, die Innenausstattung in Fichte.

Produkt-Zustand:
Produkt, das aufgrund von Alter und Verschleiß restauriert und erneut poliert werden muss.

Größe (cm):
Höhe: 91
Breite: 120,5
Tiefe: 58

Weitere Informationen

Stil: Barock (1720-1770)

Dieser Begriff bezeichnet einen Teil der in Italien durchgeführten Produktion in der Zeit zwischen dem Rokoko und der ersten Phase des Neoklassizismus, soweit es sich konkret um Möbel handelt. Es zeichnet sich durch die formale und dekorative Struktur aus, die immer noch streng an den Diktaten der Barockzeit (daher der Begriff Barock) und der Mode Ludwigs XIV. festhält, und dennoch werden die neuen Zeiten in der Annahme kleinerer Volumina und dekorativerer Module eingefangen. elegant, oft direkt von der französischen Mode inspiriert, aber immer mit strengen Prinzipien der ornamentalen Symmetrie ausgeführt. Die Tendenz, formale und volumetrische Neuheiten zu assimilieren, aber ihre ornamentale Ausarbeitung nicht zu integrieren, findet in Italien eine natürliche Erklärung in der Tatsache, dass die große Aristokratie in diesem Jahrhundert einen unaufhaltsamen politischen und wirtschaftlichen Niedergang erlebte. Wenn es im vorigen Jahrhundert eine große Fülle von Einrichtungsgegenständen gab, die dazu bestimmt waren, neu gebaute Häuser zu schmücken, um stolz die Macht der Bauherrenfamilie zu demonstrieren, wird im 18 neue modische oder funktionale Anforderungen. Der alte szenografische Apparat wird beibehalten und der neue darf nicht zu sehr kontrastieren.
Erfahren Sie mehr über den Barocchetto mit unseren Insights:
Klassischer Montag: Entdeckung des Barocchetto
Klassischer Montag: zwischen Barock und Barocchetto
Klassischer Montag elegant und ungewöhnlich mit zwei Barocchetto-Balustraden
FineArt: Paar Barocchetto-Stühle, Venedig
Emilianischer Canterano, erstes Viertel des XVIII. Jahrhunderts, erster Barocchetto
Ribalta eine Urne, Mailand Mitte 18.

Zeit: XVIII Jahrhundert - von 1701 bis 1800

Haupt Wesen:

Tanne

Weiches Nadelholz, das für rustikale Möbel oder zum Bau der Truhe, also der Struktur, von Möbeln verwendet wird, die dann mit edleren Hölzern furniert werden. Es wird seit der Antike verwendet, seine wertvollste Verwendung ist in der Fichtenvariante in den Intarsien französischer Antikmöbel des '700 . Die eher für Nordeuropa typische Fichte wächst in Italien vor allem in den Ostalpen in Höhen über 1300 m. Die edelste Verwendung dieser Essenz fand im Bau von Geigen, Gitarren und Celli statt: Stradivari selbst fertigte seine berühmten Geigen aus diesem Holz.

Walnüsse

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.

Material: Furnier Nussbaum-Wurzelholz,

Produktverfügbarkeit

Das produkt ist sichtbar Cambiago

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren