Chippendale Stil Schreibtisch Eiche - England XIX Jhd

Code :  ANTASC0139345

nicht verfügbar
Chippendale Stil Schreibtisch Eiche - England XIX Jhd

Code :  ANTASC0139345

nicht verfügbar

Chippendale Stil Schreibtisch Eiche - England XIX Jhd

Merkmale

Stil:  Chippendale-Stil

Zeit:  XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Herkunft:  Inghilterra

Haupt Wesen:  Mahagoni Eiche

Beschreibung

Englischer Schreibtisch im Chippendale-Stil, getragen von gewellten Beinen, die im oberen Teil mit phytomorphen Motiven geschnitzt sind und in „Klauen- und Kugelfüßen“ enden. In Halbmondform hat es drei Schubladen im unteren Band, die Oberseite mit geschnitzter Kante hat ein verschiebbares Regal mit marokkanischem Einsatz. Es ruht auf einem Backsplash mit seitlichen Schubladen und in der Mitte zwei Türen und ist geheim als gefälschtes Bücherregal maskiert. In Mahagoni, das Interieur in Eiche.

Produkt-Zustand:
Produkt, das aufgrund von Alter und Verschleiß restauriert und erneut poliert werden muss.

Größe (cm):
Höhe: 98
Breite: 95
Tiefe: 54

Weitere Informationen

Stil: Chippendale-Stil

Vorherrschender Stil englischer Möbel in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Der Chippendale-Stil ist nach Thomas Chippendale benannt, einem berühmten englischen Möbelhersteller des 17. Jahrhunderts.
Er begann mit dem Entwurf von Möbeln im Rokoko-Stil, die von Zeit zu Zeit durch orientalische Dekorationen und schließlich Möbel mit neoklassizistischem Geschmack ergänzt wurden.
Seine Produktion betrifft ausgesprochen teure und aufwändige Möbel, aber auch gängige und vor allem billige.
Auf diesen Stil folgen chronologisch Art-Deco und Liberty.

Zeit: XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Haupt Wesen:

Mahagoni

Es ist eines der edelsten und begehrtesten Hölzer in der Kunsttischlerei. Es wurde um 1600 in Mittelamerika entdeckt und im 18. Jahrhundert nach England importiert. Wegen seiner Härte und Unzerstörbarkeit sehr geschätzt, verbreitete es sich nach der Sperrung der Walnussexporte aus Frankreich im Jahr 1720 und der konsequenten Abschaffung der englischen Einfuhrzölle auf Mahagoni aus den Kolonien in Amerika und Indien. Die wertvollste Version stammt aus Kuba, wurde aber sehr teuer. Ende des 18. Jahrhunderts wurde es auch in Frankreich in Louis XVI-, Verzeichnis- und Empire-Möbeln verwendet, seine Verbreitung nahm ab, als Napoleon 1810 seinen Import verbot. Aufgrund seiner Eigenschaften und seiner schönen Maserung wurde es im Allgemeinen zur Herstellung eleganter Möbel verwendet.

Eiche

Unter dem Namen Eiche oder Eiche werden verschiedene Holzarten zusammengefasst, die von Pflanzen der Gattung Quercus abstammen. Es sind immer widerstandsfähige, harte und kompakte Hölzer. Eiche ist heller als Eiche, beide werden für rustikalere Möbel oder für die Innenausstattung französischer und englischer Antikmöbel verwendet. In anderen Prozessen wurde es allmählich durch das Aufkommen exotischer Hölzer ersetzt, die seit dem 18. Jahrhundert als wertvoller angesehen wurden.
Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren