Charles X Arbeitstisch Kirschbaum - Italien XIX Jhd

Italien Zweites Viertes XIX. Jahrhundert

Code :  ANTATV0140168

nicht verfügbar
Charles X Arbeitstisch Kirschbaum - Italien XIX Jhd

Italien Zweites Viertes XIX. Jahrhundert

Code :  ANTATV0140168

nicht verfügbar

Charles X Arbeitstisch Kirschbaum - Italien XIX Jhd - Italien Zweites Viertes XIX. Jahrhundert

Merkmale

Italien Zweites Viertes XIX. Jahrhundert

Stil:  Karl X. (1824-1830)

Zeit:  XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Herkunft:  Italia

Haupt Wesen:  Kirschbaum Walnüsse

Beschreibung

Arbeitstisch Charles X, Italien, 2. Viertel 19. Jh., aus Nussbaumholz mit aufklappbarer Platte mit Fächern, Schublade im Band, Paar verrostete Säulenpfosten, gedrechselter Querbalken und gewellte Füße. Interieur aus Kirschholz.

Produkt-Zustand:
Produkt, das aufgrund von Alter und Verschleiß restauriert und erneut poliert werden muss.

Größe (cm):
Höhe: 79,5
Breite: 67
Tiefe: 45

Weitere Informationen

Stil: Karl X. (1824-1830)

Bezogen auf einen sehr kurzen Zeitraum ist die Bezeichnung des Stils Carlo X. jedoch bedeutsam, da sie einige spezifische Elemente des Zeitgeschmacks erkennen lässt.
Es kann als die letzte Phase der Stilforschung der Restauration angesehen werden, in der bürgerliche Wünsche und Bedürfnisse aufgenommen werden und sich für die Gotik öffnen.
Gekennzeichnet durch Wellen- und Wellenlinien, die den eckigeren des Empire entgegenstehen, verwendet es hauptsächlich helle Hölzer mit dunkleren Fäden und sehr wenigen metallischen Applikationen.

Zeit: XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Haupt Wesen:

Kirschbaum

Aus Prunus cerasus gewonnen, einer Pflanze orientalischen Ursprungs, ist es ein hartes Holz von heller und zarter Farbe mit rötlicher Maserung. Aufgrund seiner Verbreitung und Verfügbarkeit wurde es in Europa in beliebten Möbeln verwendet. In der Tischlerei wurde es im 17. Jahrhundert in Frankreich und England häufig für Einlegearbeiten verwendet. In Italien war es in Lucca sehr erfolgreich. Ab Ende des 16. Jahrhunderts war es auch in den Vereinigten Staaten für die Herstellung von häufig verwendeten Möbeln sehr beliebt.
Das Lexikon der Antiquitäten: Eklektizismus
Klassischer Montag: ein Sofa aus dem 19. Jahrhundert Beispiel für Eklektizismus

Walnüsse

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.

Andere Kunden haben gesucht:

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren