Barocker Klapptisch Nussbaum Italien XVIII Jhd

Emilia Terzo Quarto XVIII Jahrhundert

Code :  ANTATV0148820

400,00
Barocker Klapptisch Nussbaum Italien XVIII Jhd

Emilia Terzo Quarto XVIII Jahrhundert

Code :  ANTATV0148820

400,00

Barocker Klapptisch Nussbaum Italien XVIII Jhd - Emilia Terzo Quarto XVIII Jahrhundert

Merkmale

Emilia Terzo Quarto XVIII Jahrhundert

Stil:  Barock (1720-1770)

Zeit:  XVIII Jahrhundert - von 1701 bis 1800

Herkunft:  Emilia Romagna, Italia

Haupt Wesen:  Ahorn Walnüsse Pappel

Material:  Bronze , Wurzelholz Pappel

Beschreibung

Barocker Klapptisch aus Nussbaum und Pappelmaser, Emilia, drittes Viertel des 18. Jahrhunderts. Aufklappbares Oberteil mit zentralem gespiegeltem geometrischem Design aus Pappelstrauch, Ahornfaden und Umfangsrand aus Pappelstrauch, geformtes und geschnitztes Band, gewellte geriffelte Beine, die mit gekräuselten Füßen enden. Bronzescharniere.

Produkt-Zustand:
Produkt, das aufgrund von Alter und Verschleiß restauriert und erneut poliert werden muss.

Größe (cm):
Höhe: 81
Breite: 86
Tiefe: 42,5

Maximale Größe (cm):
Tiefe: 85

Weitere Informationen

Stil: Barock (1720-1770)

Mit diesem Begriff bezeichnen wir, was sich speziell auf Möbel bezieht, einen Teil der Produktion, die in Italien in der Zeit zwischen dem Rokoko und der ersten Phase des Neoklassizismus durchgeführt wurde.
Es zeichnet sich durch die formale und dekorative Struktur aus, die immer noch streng an den Diktaten der Barockzeit (daher der Begriff Barock) und der Mode Ludwigs XIV. festhält, und dennoch werden die neuen Zeiten in der Annahme kleinerer Volumina und dekorativerer Module eingefangen. elegant, oft direkt von der französischen Mode inspiriert, aber immer mit strengen Prinzipien der ornamentalen Symmetrie ausgeführt.
Die Tendenz, formale und volumetrische Neuheiten zu assimilieren, aber ihre ornamentale Ausarbeitung nicht zu integrieren, findet in Italien eine natürliche Erklärung in der Tatsache, dass die große Aristokratie in diesem Jahrhundert einen unaufhaltsamen politischen und wirtschaftlichen Niedergang erlebte.
Wenn es im vorigen Jahrhundert eine große Fülle von Einrichtungsgegenständen gab, die dazu bestimmt waren, neu gebaute Häuser zu schmücken, um stolz die Macht der Bauherrenfamilie zu demonstrieren, kümmerten sie sich im 18. Jahrhundert eher darum, das Gebäude streng nur mit den Möbeln zu aktualisieren notwendig für die neuen Bedürfnisse, die durch Mode oder funktionale Bedürfnisse auferlegt werden.
Der alte szenografische Apparat bleibt erhalten und der neue darf nicht zu sehr kontrastieren.
Erfahren Sie mehr über den Barocchetto mit unseren Insights:
Klassischer Montag: Barocchetto entdecken
Klassischer Montag: zwischen Barock und Barocchetto
Klassischer Montag elegant und ungewöhnlich mit zwei Barocchetto-Balustraden
FineArt: Paar Barocchetto-Stühle, Venedig
Emilianischer Canterano, erstes Viertel des 18. Jahrhunderts, erster Barocchetto
Ribalta eine Urne, Mailand Mitte 18.

Zeit: XVIII Jahrhundert - von 1701 bis 1800

Haupt Wesen:

Ahorn

Hartes, helles Holz für Intarsien. Sie wächst hauptsächlich in Österreich, ist aber in der gesamten nördlichen Hemisphäre von Japan bis Nordamerika über China und Europa verbreitet. Es ist eines der leichtesten Hölzer überhaupt, tendiert zu Weiß, es ähnelt Linden- oder Birkenholz. Der Dornbusch wird zur Herstellung von alten Sekretären verwendet.

Walnüsse

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.

Pappel

Essenz gilt als "arm", es ist ein weißes Holz mit gelblichen oder gräulichen Schattierungen, hell und zart, das leicht beschädigt wird. Es wird für rustikale Möbel oder im Möbelbau verwendet. Die wertvollste Verwendung in der Möbelgeschichte findet sich in Deutschland im 19. Jahrhundert für Furniere und Intarsien in der Biedermeierzeit.

Material:

Bronze

Wurzelholz Pappel

Andere Kunden haben gesucht:

Produktverfügbarkeit

Das produkt ist sichtbar Cambiago

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren