S. Fiume Öl auf Sperrholz Italien XX Jhd

Insel der Statuen

Code :  ARARCO0153226

nicht verfügbar
S. Fiume Öl auf Sperrholz Italien XX Jhd

Insel der Statuen

Code :  ARARCO0153226

nicht verfügbar

S. Fiume Öl auf Sperrholz Italien XX Jhd - Insel der Statuen

Merkmale

Insel der Statuen

Künstler:  Salvatore Fiume (1915-1997)

Arbeitstitel:  Isola di statue

Zeit:  Zeitgenössisch

Thema:  Abstrakte Komposition

Herkunft:  Italia

Künstlerische Technik:  Pittura

Technische spezifikation:  Öl auf sperrholz

Beschreibung : Isola di statue

Öl auf Sperrholz. Rechts unten signiert. Komplett mit Authentifizierung auf Foto der Tochter. Das Werk ist Teil der Gemäldeserie von Salvatore Fiume, die als Stadt der Statuen und Inseln der Statuen bekannt ist und in der der Einfluss der italienischen Renaissancemalerei sowie der metaphysischen Werke italienischer Meister wie Giorgio de Chirico und Alberto Savinio offensichtlich ist und Carlo Carra. Städte und Inseln bestehen aus architektonischen Elementen in humanoiden Formen, die Malerei, Skulptur und Architektur zusammenbringen. Salvatore Fiume war ein vielseitiger Künstler, Maler, Bildhauer, Architekt, Schriftsteller (er veröffentlichte Romane, Kurzgeschichten, Tragödien, Komödien und Gedichte) und Bühnenbildner (er arbeitete mit dem Teatro alla Scala in Mailand, mit Covent Garden in London und mit dem Teatro Massimo von Palermo). Nach seiner Ausbildung am Royal Art Institute of the Book of Urbino zog er nach Mailand, wo er Beziehungen zu wichtigen Intellektuellen der damaligen Zeit knüpfte, darunter Quasimodo und Buzzati. Er begann seine Tätigkeit als Art Director in Ivrea, zog aber bald nach Canzo, um sich ganz der Malerei, seiner wahren Leidenschaft, zu widmen und gleichzeitig einige Experimente im skulpturalen und architektonischen Bereich zu unternehmen. Anlässlich seiner ersten Ausstellung 1949 in der Galerie Borromini erzielte es großen Erfolg bei Publikum und Kritik. Fiume reiste viel und stellte auf der ganzen Welt aus, wobei er die Verwendungen, Bräuche, Kulturen und Atmosphären jedes Ortes, an dem er sich aufhielt, assimilierte und sie in seinen Werken wieder vorschlug. 1993 reiste er nach Polynesien, um die Orte zu besuchen und sich von ihnen beeinflussen zu lassen, wo der berühmte Paul Gauguin lebte und großartige Meisterwerke schuf. Die reifen Werke von Salvatore Fiume sind stark von Gauguins Kunst und exotischen Atmosphären beeinflusst: warme Töne, starke chromatische Kontraste, einfache Formen, fantastische Themen und fast metaphysische Umgebungen. Die Protagonisten dieser Schaffensperiode sind oft kurvige und sinnliche mediterrane und orientalische Frauen. Heute werden die Werke von Salvatore Fiume in bedeutenden Privatsammlungen und italienischen und ausländischen Museen aufbewahrt, darunter die Vatikanischen Museen, die Eremitage in St. Petersburg, das MoMA in New York, das Puschkin-Museum in Moskau. Das Werk ist gerahmt.

Produkt-Zustand:
Produkt in sehr gutem Zustand, der leichte Gebrauchsspuren aufweisen kann; es kann von einem Fachmann restauriert worden sein.

Maße arbeiten (cm):
Höhe: 27
Breite: 36
Tiefe: 0,5

Authentifizierung auf Foto

Weitere Informationen

Künstler: Salvatore Fiume (1915-1997)

Salvatore Fiume (Comiso 1915 - Mailand 1997) war ein vielseitiger Künstler, Maler, Bildhauer, Architekt, Schriftsteller (er veröffentlichte Romane, Kurzgeschichten, Tragödien, Komödien und Gedichte) und Bühnenbildner (er arbeitete mit dem Teatro alla Scala in Mailand zusammen, mit Covent Garden in London und mit dem Teatro Massimo in Palermo). Nach seiner Ausbildung am Royal Art Institute of the Book of Urbino zog er nach Mailand, wo er Beziehungen zu wichtigen Intellektuellen der damaligen Zeit knüpfte, darunter Quasimodo und Buzzati. Er begann seine Tätigkeit als Art Director in Ivrea, zog aber bald nach Canzo, um sich ganz der Malerei, seiner wahren Leidenschaft, zu widmen und gleichzeitig einige Experimente im skulpturalen und architektonischen Bereich zu unternehmen. Er reiste viel und brachte in seinen Werken die Atmosphäre, die Farben und die Anregungen der Orte, die er besuchte, insbesondere Polynesiens, zurück.

Zeit: Zeitgenössisch

Es ist schwierig zu definieren, was Zeitgenössische Kunst ist, da sie weder einer Epoche noch einer einzigartigen und spezifischen künstlerischen Strömung entspricht. Nach der Unterteilung der Kunst in historische Perioden würde die Periode der zeitgenössischen Kunst 1789 beginnen, am Ende der modernen Kunst, und mit der Einführung in dieses Jahrhundert, das neunzehnte, das das Erscheinen einer neuen und revolutionären, Fotografie, und die beginnt, nach einer anderen Art zu suchen, die Realität zu betrachten und darzustellen, insbesondere mit dem Impressionismus, der sich dafür entscheidet, die Vision der Realität mit dem Filter der Gefühle zu vermitteln, die sie hervorruft. Andererseits ist das gesamte 20. Jahrhundert durchzogen vom Aufkommen zahlreicher Bildströmungen, die versuchen, die Anforderungen der Gegenwart mit neuen Produktionsmitteln und Anpassung an die Zeiten und Lebensweisen zu interpretieren und die Realität gefühlsmäßig, intimistisch zu filtern Visionen. , metaphysische Interpretationen, die verschiedene multiple Bildströmungen erzeugen. Daher glauben viele, dass zeitgenössische Kunst jene Art des künstlerischen Ausdrucks ist, die dazu neigt, neue Ausdrucksmittel einzubeziehen, die von Performance, Fotografie, Installation, Video, digitaler Verarbeitung bis hin zu Text reichen und damit von einigen Strömungen ausgehen. Avantgarde des zwanzigsten Jahrhunderts Jahrhundert und reicht bis in die Gegenwart. Aber Vorsicht: Bis heute ist in keinem Jahrhundert eine breite Vertretung von Künstlern in der künstlerischen Bildproduktion verschwunden, die sich entschieden haben, der traditionellsten Bildtechnik sowie der Darstellung der Realität in der konsequentesten und objektivsten Weise treu zu bleiben möglich, die daher nur in einem eher zeitlichen Sinne als zeitgenössisch angesehen werden können, weil sie in den letzten Jahrzehnten der gegenwärtigen historischen Periode lebten.

Thema: Abstrakte Komposition

Künstlerische Technik: Pittura

La pittura è l'arte che consiste nell'applicare dei pigmenti a un supporto come la carta, la tela, la seta, la ceramica, il legno, il vetro o un muro. Essendo i pigmenti essenzialmente solidi, è necessario utilizzare un legante, che li porti a uno stadio liquido, più fluido o più denso, e un collante, che permetta l'adesione duratura al supporto. Chi dipinge è detto pittore o pittrice. Il risultato è un'immagine che, a seconda delle intenzioni dell'autore, esprime la sua percezione del mondo o una libera associazione di forme o un qualsiasi altro significato, a seconda della sua creatività, del suo gusto estetico e di quello della società di cui fa parte.

Technische spezifikation: Öl auf sperrholz

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren