Secrétaire Napoleon III Mahagoni Frankreich XIX Jhd

Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts

Code :  ANMORI0173363

213,00
Secrétaire Napoleon III Mahagoni Frankreich XIX Jhd

Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts

Code :  ANMORI0173363

213,00

Secrétaire Napoleon III Mahagoni Frankreich XIX Jhd - Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts

Merkmale

Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts

Stil:  Napoleon III. (1848-1870)

Zeit:  XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Herkunft:  Francia

Haupt Wesen:  Mahagoni Walnüsse Eiche

Material:  Bronze Vergoldet , Mahagoni-Furnier , Furnier Nussbaum , Furnier Feder Mahagoni , Furnier Nussbaum-Wurzelholz, , Marmor Schwarz

Beschreibung

Napoleon III. Secrétaire aus Mahagonifurnier und Mahagonifeder, Frankreich, Ende des 19. Jahrhunderts. Platte aus schwarzem Marmor, Front mit in das Band hineinragender Schublade, rundum Säulenpfosten mit gemeißelten, vergoldeten Bronzekapitellen, Klapptür, die einen Schrank mit Schubladen, Geheimnissen und einem Säulenpaar verbirgt; im unteren Teil zwei Türen, Eichelfüße. Innen in Nussbaum und Nussbaum furniert. Konstruktiver Teil in Eiche.

Produkt-Zustand:
Produkt, das aufgrund von Alter und Verschleiß restauriert und erneut poliert werden muss.

Größe (cm):
Höhe: 139,5
Breite: 98
Tiefe: 49

Weitere Informationen

Stil: Napoleon III. (1848-1870)

Mit Napoleon III. als Kaiser erlebte Frankreich eine Zeit außergewöhnlichen wirtschaftlichen Wohlstands, ein Faktor, der es ihm ermöglichte, eine beeindruckende Kriegsmaschinerie aufzubauen.
Kurz gesagt, wir erleben den Traum, der schon Bonaparte gehörte, noch einmal: Frankreich, eine große europäische Hegemonialmacht.
Euphorie und Grandezza finden auch in der Ausstattung, die das Second Empire prägte, eine perfekte Entsprechung.
In Italien hatte der Napoleon-III-Stil zunächst unbedeutende Auswirkungen und imposante Möbel im Stil von Louis XVI mit einem nur in Schnitzereien aufgelösten Zierwert und völlig ohne Bronzeverzierungen, in Übereinstimmung mit einem nüchterneren Geschmack, der den italienischen Kunden immer charakterisieren wird.
Erst in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts fanden "französische" Möbel in unserem Land wichtige Absatzmärkte.
So heißt die künstlerische Produktion Frankreichs unter Napoleon III., Präsident von 1848 und Kaiser von 1852 bis 1870, dem Jahr seiner Abdankung.
Mehr als ein Stil, können wir von einer Reihe von Stilen sprechen, oder besser gesagt von Revivals, da sich in den letzten Jahren der eklektische Trend, der bereits während der vorangegangenen Herrschaft von Louis Philippe aufgetreten war, zu seinen extremen Konsequenzen entwickelt hat.
Der Antrieb zur Neubewertung der Geschichte und des Mittelalters entspringt neben dem nationalistischen auch dem romantischen Geist.
Die Häuser werden dann dekoriert, indem sie verschiedene Stile kombinieren und sowohl aus der Vergangenheit als auch aus dem Osten stammen, mit einem Trend zu Luxus und Prunk, der den Wunsch des Kaisers nach Größe widerspiegelt.
Im Allgemeinen gibt es eine Rückkehr zum gesamten achtzehnten Jahrhundert, mit besonderem Augenmerk auf Louis XVI, die Mode für dunkle Hölzer (Ebenholz und Palisander), exotische Hölzer und Bronzeapplikationen wird bestätigt.
Aus dem 17. Jahrhundert wird die von André-Charles Boulle, dem großen Schreiner Ludwigs XIV., der eine Intarsientechnik in vergoldeter Bronze und Schildpatt entwickelte, geschaffene Intarsie wiederhergestellt, bei der eines der beiden Materialien als Hintergrund für die perforierten Designs dient der andere. < br/> Im Vergleich zur Veredelung der Originalstücke sind die "Boulle"-Möbel dieser Zeit schwerer und noch auffälliger, da sie durch lackierte Folien oder Teile aus blauem, rotem oder grünem Horn in leuchtenden Farben hinzugefügt werden.
Immer im Gefolge des Eklektizismus wecken venezianische Möbel besonderes Interesse, was die Produktion von polychromen und vergoldeten Möbeln anregt, in denen Figuren von Moretti oft als Träger erscheinen.
Letztere sind auch mit der Leidenschaft für das Exotische zu verbinden, die zur Mode der Chinoiserie führt (insbesondere nach der Eroberung Pekings 1860).
Erfahren Sie mehr über den Napoleon-III-Stil mit unseren Einblicken:
ein Sekretär von Napoleon III, um die Möbel mit Verstecken zu entdecken Orte
Ein Napoleon-III-Tisch zur Entdeckung der Karyatide
FineArt: Chandelier - O. Lelièvre & Susse Frères, Paris, letztes Viertel des 19. Jahrhunderts Jahrhundert < / a>
FineArt: Sideboard Napoleon III

Zeit: XIX Jahrhundert - von 1801 bis 1900

Haupt Wesen:

Mahagoni

Es ist eines der edelsten und begehrtesten Hölzer in der Kunsttischlerei. Es wurde um 1600 in Mittelamerika entdeckt und im 18. Jahrhundert nach England importiert. Wegen seiner Härte und Unzerstörbarkeit sehr geschätzt, verbreitete es sich nach der Sperrung der Walnussexporte aus Frankreich im Jahr 1720 und der konsequenten Abschaffung der englischen Einfuhrzölle auf Mahagoni aus den Kolonien in Amerika und Indien. Die wertvollste Version stammt aus Kuba, wurde aber sehr teuer. Ende des 18. Jahrhunderts wurde es auch in Frankreich in Louis XVI-, Verzeichnis- und Empire-Möbeln verwendet, seine Verbreitung nahm ab, als Napoleon 1810 seinen Import verbot. Aufgrund seiner Eigenschaften und seiner schönen Maserung wurde es im Allgemeinen zur Herstellung eleganter Möbel verwendet.

Walnüsse

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.

Eiche

Unter dem Namen Eiche oder Eiche werden verschiedene Holzarten zusammengefasst, die von Pflanzen der Gattung Quercus abstammen. Es sind immer widerstandsfähige, harte und kompakte Hölzer. Eiche ist heller als Eiche, beide werden für rustikalere Möbel oder für die Innenausstattung französischer und englischer Antikmöbel verwendet. In anderen Prozessen wurde es allmählich durch das Aufkommen exotischer Hölzer ersetzt, die seit dem 18. Jahrhundert als wertvoller angesehen wurden.

Material:

Bronze Vergoldet

Mahagoni-Furnier

Furnier Nussbaum

Furnier Feder Mahagoni

Furnier Nussbaum-Wurzelholz,

Marmor Schwarz

Produktverfügbarkeit

Das produkt ist sichtbar Cambiago

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren