Preis

180 € 16000 € Anwenden

Technische spezifikation

Größe


32 cm 253 cm

35 cm 393 cm

2 cm 15 cm
Anwenden

sortieren nach

Große Landschaft mit Jagdszene
ARTPIT0001449
Große Landschaft mit Jagdszene

Wildschweinjagd

ARTPIT0001449
Große Landschaft mit Jagdszene

Wildschweinjagd

Öl auf leinwand. Die szene spielt an den hängen eines berges, am ufer eines flusses, wo es darum geht, dem werk einen angler, konzentriert sich auf die bewegte und reiche gruppe von figuren, jäger, kleidung der form von reiter, bewaffnet mit schwertern und speeren und mit hilfe der hunde, sie geben den finalen schuss auf das wildschwein inzwischen verwundeten und sterbenden. Das große format unterstreicht die bauherrschaft wichtig, unterstrichen auch durch die verbindung zu bild ähnlich. Der stil verweist auf die malerei der nord-west-deutsch; bilder von diesem format und dieser menschen, die oft paarweise, sie waren weit verbreitet in den kleinen burgen der region piemont und der lombardei zum beispiel im inventar von 1739 im schloss Orio Canavese nördlich von Turin) beschrieben sind, in der zentralen halle, "zwei bilder grosse bislonghi rapresentanti zwei jagd ein Hirsch, und die andere Wildschwein ohne rahmen", dann finden sich nach weiteren verkäufe, die in anderen inventaren. Restauriert und ritelato. Präsentiert in einem rahmen in der art.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Der Angriff des Pumas Öl auf Leinwand 18. Jahrhundert
ARTPIT0001538
Der Angriff des Pumas Öl auf Leinwand 18. Jahrhundert

ARTPIT0001538
Der Angriff des Pumas Öl auf Leinwand 18. Jahrhundert

Öl auf Leinwand. Blutige Szene mit einem Puma, der zwei Wachhunde angreift. Die Hunde sind frei von ihren Ketten, aber sie erliegen dem Puma. Restauriert und unterfüttert, muss es gereinigt werden. Wiederbelebter vergoldeter Rahmen. 18. Jahrhundert.

Miete

438,00€

Miete
Öl auf Leinwand Blumenkomposition Italien XX Jhd
nachrichten
ARAROT0156755
Öl auf Leinwand Blumenkomposition Italien XX Jhd

ARAROT0156755
Öl auf Leinwand Blumenkomposition Italien XX Jhd

Öl auf Leinwand. Die große Komposition bunter und vielfarbiger Blumen ist im Freien über und hinter einer Gartenbank platziert, mit einer weiten Landschaft im Hintergrund: Sie verweist auf die große Produktion dieser Motive, die in früheren Jahrhunderten florierte. Die Arbeit wird in einem Stilrahmen präsentiert.

Miete

80,00€

Miete
Weibliches Porträt Öl auf Leinwand Italien XIX Jhd
ARAROT0154901
Weibliches Porträt Öl auf Leinwand Italien XIX Jhd

ARAROT0154901
Weibliches Porträt Öl auf Leinwand Italien XIX Jhd

Öl auf Leinwand. Eine elegante Dame in Schwarz, mit raffinierter weißer Spitze am Hals und an den Handgelenken, die ihr Outfit aufhellen, sitzt auf einem roten Sessel und stützt sich auf die Marmorplatte eines runden Tisches, wobei sie die Ringe an ihrer Hand zur Schau stellt. Das Werk wird in einem zeitgenössisch neu gestalteten Rahmen präsentiert.

Miete

238,00€

Miete
Öl auf Leinwand Heiliges Subjekt Italien XVI-XVII Jhd
ARARPI0152909
Öl auf Leinwand Heiliges Subjekt Italien XVI-XVII Jhd

ARARPI0152909
Öl auf Leinwand Heiliges Subjekt Italien XVI-XVII Jhd

Öl auf Leinwand. Toskanische Schule Ende 1500 - Anfang 1600. Die Leinwand ist Teil einer großen sakralen Produktion, die die Herrlichkeit Marias und der Heiligen in der Nähe des Auftraggebers verherrlichte. In der Mitte sitzt Maria mit ihrem kleinen Sohn in den Armen auf einem Thron, während oben, vom offenen Himmel, der Ewige Vater sie segnet, mit der Erdkugel in ihren Händen, einem Symbol ihrer Macht über die Welt; Er wird von zwei Engeln flankiert. Auf beiden Seiten des Throns befinden sich zwei Heilige: auf der linken Seite San Domenico di Guzman, gekleidet in die Kutte eines Dominikaners und mit einer Lilie und einem Buch in seinen Händen; rechts in seiner charakteristischen Kutte der heilige Franziskus von Assisi, der das Kreuz in Form eines Tau und eines Buches hält und an dessen Händen die Zeichen der Stigmata zu sehen sind. Die ganze Szene ist geprägt von der noch für die Renaissance typischen Statik der Figuren, von leuchtenden Farben und von gefassten und zarten Zügen der Gesichter. Restauriert und unterfüttert präsentiert sich das Gemälde in einem antiken Rahmen.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Carlo Jacono Öl auf Leinwand - Italien XX Jhd
ARARNO0138316
Carlo Jacono Öl auf Leinwand - Italien XX Jhd

Männliches Gesicht

ARARNO0138316
Carlo Jacono Öl auf Leinwand - Italien XX Jhd

Männliches Gesicht

Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert. Der Mailänder Künstler Carlo Jacono war Illustrator und Maler: sein unverwechselbarer Stil, die Meisterschaft in der Ausführung, die Fruchtbarkeit und das künstlerische Können in über 50 Jahren Karriere, das Wissen, sich für verschiedene Genres einzusetzen, und der große Erfolg bei Lesern und Verlegern machte ihn zu einem der Meister der italienischen Illustration und zu einem der geschätztesten und bekanntesten Namen in der nationalen und internationalen Illustrationsszene. Er war auch als "Mann des Kreises" bekannt, ein Pseudonym aufgrund des Layouts vieler seiner Cover in Pink, Polizei, Science-Fiction, Italienisch, Englisch, Schwedisch, Norwegisch, Amerikanisch (wir erinnern uns unter vielen an die Cover der Serie "Il giallo Mondadori"), oder einfacher nur mit dem Nachnamen Jacono, mit dem er sich unterschrieb. Ab 1970 begann Jacono auch eine Karriere als Maler, stellte in Einzelausstellungen in Italien und im Ausland aus und bevorzugte eine figurative Ader mit romantischer Konnotation, die ihr Meisterwerk in der Serie "Die Krieger" findet. Sie sagten über diese Produktion: "Sie sind Erscheinungen von Kriegern anderer Zeiten, die die Vorstellungskraft selbst in den winzigen Zügen des Gesichts erkennt und sich in den rücksichtslosesten Handlungen vorstellt". Wahrscheinlich gehört auch das hier präsentierte Gemälde zu dieser Serie: Es ist das Gesicht eines nordischen Kriegers, was sich an der Pelzbedeckung ablesen lässt, die das stolze und konzentrierte Gesicht umrahmt, in dem die kalten blauen Augen hervortreten, und an dem polierten Metall Kragen mit eingravierten Zeichengrafiken, die sich auf die nordischen Runen beziehen; Auf halber Länge sind die Schultergurte der Rüstung zu sehen. Das Gemälde wird in einem Rahmen präsentiert.

Miete

175,00€

Miete
Porträt eines Mannes Öl auf Leinwand Italien XVII Jhd
SELECTED
SELECTED
ARARPI0133840
Porträt eines Mannes Öl auf Leinwand Italien XVII Jhd

ARARPI0133840
Porträt eines Mannes Öl auf Leinwand Italien XVII Jhd

Öl auf Leinwand. Lombardische Schule des siebzehnten Jahrhunderts. Der Herr ist lebensgroß im Inneren des Hauses stehend dargestellt; er legt seine rechte Hand auf einen kleinen Tisch, der mit rotem Samt bedeckt ist, unter einem Fenster, das sich zu einer großen Flusslandschaft öffnet. Zu seinen Füßen links der treue Hund, ebenfalls in würdevoller und gefasster Haltung; an seinem hals sticht das reich goldene und gearbeitete metallhalsband hervor, das mit einem anhänger mit einem harten stein verziert ist. Der schwarze Anzug, in den der Mann gekleidet ist, verschmilzt fast vollständig mit dem dunklen und dunklen Hintergrund des Raums, wenn nicht die Reflexionen des durch das Fenster einfallenden Lichts an den Ärmeln und die zarte weiße Spitze der Halskrause und der Manschetten wären umrahmen den rosigen Teint von Gesicht und Händen. Die qualitative Wiedergabe des Werks ist bemerkenswert, insbesondere das in seinen Zügen gut definierte und ausdrucksstarke Gesicht sowie die anatomischen Merkmale des Tieres, dessen Blick so intensiv und durchdringend ist wie der des Besitzers. Das Porträt ist Teil jener umfangreichen Porträtproduktion, die ab dem Ende des 16. Jahrhunderts, insbesondere in der Lombardei mit Moroni, nicht mehr nur eine offizielle und elitäre Darstellung wichtiger Persönlichkeiten wird, sondern eine Darstellung von Menschen in ihrer Natürlichkeit, in ihrer Wahrhaftigkeit Essenz, dargestellt in weniger statischen Posen und in weniger offiziellen Umgebungen. Das restaurierte und unterfütterte Gemälde wird in einem wunderschönen geschnitzten und vergoldeten Holzrahmen aus dem frühen 20. Jahrhundert präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
G. Scapaticci Öl auf Leinwand Italien 1973
nachrichten
ARARCO0157876
G. Scapaticci Öl auf Leinwand Italien 1973

Insekt in der Landschaft, 1973

ARARCO0157876
G. Scapaticci Öl auf Leinwand Italien 1973

Insekt in der Landschaft, 1973

Öl auf Leinwand. Auf der Rückseite findet man die Signatur, den Titel und das Datum der Arbeit. Es ist das Werk des Mailänder Malers Giulio Scapaticci, einer der Künstler der bildpolitischen Strömung, die um die Wende der 1950er-1960er Jahre als „existenzieller Realismus“ definiert wurde. Sofort als existenzsensibler Künstler galt er, das Mailand der 50er und 60er Jahre zu malen mit seinen typischen Relinghäusern, den bröckelnden Fenstern, die sich auf eine dunkel gefärbte Stadtlandschaft öffnen, den grauen Industrievorstädten und trostlosen, gevierteilten Ochsen und hängenden Fischen auf Nägeln. Mitte der 1970er Jahre verlässt er Mailand und zieht ins Oltrepò Pavese, wo seine Malerei transformiert wird, über die früheren dunklen und monochromen introspektiven Erfahrungen hinausgeht und in seinen Gemälden eine ländliche Welt aus lebendigeren und leuchtenderen Tönen erscheint: Bauernhäuser, immer noch Naturen, Stillleben, Insekten, Flüsse, ruhende Sandschleifen. Zurück in Mailand kehrt er ab den 1980er Jahren zurück, um eine schmerzhaftere Menschheit darzustellen, mit Insekten, die sich verwandeln und niederlassen, um Gefühle der Einsamkeit und des freiwilligen Schweigens zu überdecken. Die hier vorgeschlagene Arbeit ist Teil der Produktion, die auf die Jahre von Oltrepò Pavese zurückzuführen ist, mit dem großen lombardischen Bauernhaus auf der linken Seite, einem Blick auf die sonnige Ebene und im Vordergrund einem Insekt. Die Arbeit wird in einem Rahmen präsentiert.

Miete

60,00€

Miete
Istvan Mero Öl auf Leinwand Ungarn XX Jhd
nachrichten
ARARNO0156756
Istvan Mero Öl auf Leinwand Ungarn XX Jhd

Akt einer Frau

ARARNO0156756
Istvan Mero Öl auf Leinwand Ungarn XX Jhd

Akt einer Frau

Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert. Istvan Mero war ein ungarischer impressionistischer Maler, der zuerst in Budapest, dann in Paris und München ausgebildet wurde. Seine Bildproduktion schlägt oft beliebte figurative Themen vor, wie dieses Frauenporträt, das eine junge nackte Frau darstellt, die zwischen den Laken gefangen ist, ... während sie eine Zeitung liest und dabei jede erotische Bedeutung verliert, um einen Moment häuslicher Intimität zu betonen. Restauriert und doubliert präsentiert sich das Gemälde in einem zeitgenössischen Rahmen mit kleinen Fehlstellen.

Miete

175,00€

Miete
Porträt einer Jungen Frau Öl auf Leinwand - Italien XIX Jhd
ARAROT0143678
Porträt einer Jungen Frau Öl auf Leinwand - Italien XIX Jhd

ARAROT0143678
Porträt einer Jungen Frau Öl auf Leinwand - Italien XIX Jhd

Öl auf Leinwand. Das Mädchen sitzt auf einer Stufe in einem Garten; sie hält ein Stiefmütterchen in ihren Händen und zu ihren Füßen einige Schnittrosen von der Topfpflanze hinter ihr; rechts im Hintergrund sieht man in der Ferne das Meer. Die Schattierungen von verfaultem Grün dominieren, verblassen vom Himmel über das Kleid des Mädchens bis zur Pflanze und behalten eine chromatische Einheitlichkeit bei, die nur durch das rosige Gesicht und die Hände und die verstreuten Blumen unterbrochen wird. Das Gemälde. restauriert und unterfüttert, wird es in einem Rahmen präsentiert, der auf einem antiken Holzsockel errichtet wurde.

Miete

300,00€

Miete
Stilleben Öl auf Leinwand - Italien XVIII Jhd
ARARPI0141151
Stilleben Öl auf Leinwand - Italien XVIII Jhd

ARARPI0141151
Stilleben Öl auf Leinwand - Italien XVIII Jhd

Öl auf Leinwand. Die Komposition ist kein traditionelles Stillleben, da die Frucht (Trauben und Äpfel) und der Vogel in eine große Landschaft eingefügt sind, als deren hinzugefügte Elemente im Vordergrund stehen; Hinter ihnen öffnet sich eine grüne Landschaft mit einem Dorf auf dem Hügel. Das restaurierte und doublierte Gemälde wird in einem historischen Rahmen präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Danilo Martinis Öl auf Leinwand Italien 1995
ARARCO0152885
Danilo Martinis Öl auf Leinwand Italien 1995

Augen 1995

ARARCO0152885
Danilo Martinis Öl auf Leinwand Italien 1995

Augen 1995

Öluf Leinwand. Rückseitig datiert und signiert. Der in Seregno geborene Danilo Martinis wurde bei Osvaldo Minotti ausgebildet. Als Maler und Designer hat er prestigeträchtige Residenzen auf der ganzen Welt eingerichtet, seine Werke werden besonders in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Russland geschätzt. Er liebt es, seine Gedanken durch grafisch-figurative Bilder auszudrücken, die durch geometrische Effekte und chromatische Spiele wiedergegeben werden, wobei er hauptsächlich weibliche Figuren als Interpreten verwendet. In dieser Arbeit schlägt er eine sehr Nahaufnahme eines weiblichen Gesichts vor, insbesondere um die Augen zu umrahmen.

Miete

88,00€

Miete
S. Paolo Eremita und S. Antonio Abate
SELECTED
SELECTED
ARARPI0057281
S. Paolo Eremita und S. Antonio Abate

ARARPI0057281
S. Paolo Eremita und S. Antonio Abate

Ölgemälde auf Leinwand. Lombardische Schule. Das Gemälde zeigt im Vordergrund links im Schatten von Laubbäumen die beiden Heiligen auf Felsen sitzend, die sich ein Brot teilen; St. Paulus traditionell in Tierfelle gekleidet, St. Antonius der Abt mit dem Ordensgewand und dem Gebetbuch in der Hand. Die beiden Heiligen wurden oft zusammen dargestellt, weil sie viele Gemeinsamkeiten haben: Beide lebten im dritten Jahrhundert, beide Ägypter, sehr jung, ließen all ihren Besitz zurück, um sich einem Leben in völliger Einsamkeit, einem Leben in Gebet und Armut zu widmen. Sant'Antonio Abate war einer der berühmtesten Einsiedler in der Geschichte der Kirche. Auch der heilige Paulus der Einsiedler lebte sein ganzes Leben in der Wüste in völliger Einsamkeit, so die hagiographische Erzählung, nur von dem Brot gespeist, das ihm regelmäßig eine Krähe brachte. Als sich sein Tod näherte, besuchte ihn Sant'Antonio Abate, mit dem er dieses Brot teilte. Der Landschaftskontext bezieht sich in dieser Darstellung nicht auf die Wüstengebiete Ägyptens, sondern sie sind in eine nordische, alpine Landschaft eingebettet. Rechts eine Einsiedlerlandschaft, wenn auch grün und mit einem kleinen Bach unten rechts. Das bereits restaurierte und unterfütterte Gemälde weist eine sehr deutliche Kräuselung auf. Es wird in einem stilvollen Rahmen präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Öl auf Leinwand Andrea Scacciati, Umfang von XVII Jhd
ARARPI0076232
Öl auf Leinwand Andrea Scacciati, Umfang von XVII Jhd

Kompositionen mit Blumen und Früchten

ARARPI0076232
Öl auf Leinwand Andrea Scacciati, Umfang von XVII Jhd

Kompositionen mit Blumen und Früchten

Öl auf Leinwand. Es ist eine reiche Komposition von Blumen, präsentiert in einer geprägten Metallvase, an deren Fuß sich einige Früchte (Feigen, Pfirsiche, Kirschen) befinden. Im toskanischen Kontext bezieht sich das Werk auf das Werk von Andre Scacciati, einer führenden Figur der Stilllebenmalerei in Florenz im Spätbarock. Sehr beliebt bei den Medici und den berühmtesten toskanischen Patrizierfamilien, war Scacciati der Autor von Werken von höchster stilistischer Qualität, die sich hauptsächlich den floralen Kompositionen widmeten, die sich durch eine geschickte malerische Fähigkeit auszeichnen und durch intensive chromatische Effekte verstärkt werden. Das restaurierte und unterfütterte Werk wird in einem historischen Rahmen präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Attilio Pratella Umfang von
ARARNO0093748
Attilio Pratella Umfang von

Küstenblick auf die Bucht von Neapel

ARARNO0093748
Attilio Pratella Umfang von

Küstenblick auf die Bucht von Neapel

Ölgemälde auf Leinwand. Signiert Att. Pratella unten rechts. Hinten die Zuschreibungserklärung an den neapolitanischen Landschaftsarchitekten. Das Thema ist sehr nah an der Produktion von Pratella, der die Yachthäfen der Bucht von Neapel, seiner Heimatstadt, bevorzugte. Es ist auch Teil dieser großen Anzahl von Gemälden, deren Zuordnung aufgrund einer stilistischen Qualität, die nicht Pratellas Hand entspricht, ungewiss ist. Das Gemälde ist jedoch von guter Qualität und angenehm in der Atmosphäre und wird in einem Rahmen präsentiert.

Miete

115,00€

Miete
François Antoine Cavalli Öl auf Leinwand Frankreich 1869
ARAROT0145758
François Antoine Cavalli Öl auf Leinwand Frankreich 1869

Frauenportrait 1869

ARAROT0145758
François Antoine Cavalli Öl auf Leinwand Frankreich 1869

Frauenportrait 1869

Öl auf Leinwand. Rechts signiert und datiert. Über diesen französischen Künstler, der im Grunde ein Porträtmaler war, ist wenig bekannt, da seine bekannten Arbeiten alle in diese Themenkategorie fallen. Das Gemälde zeugt von Ausdrucksstärke und guter Bildfähigkeit. Restauriert und unterfüttert, präsentiert es sich in einem historischen Rahmen.

Miete

350,00€

Miete
Architektur Capriccio Öl auf Leinwand Italien XVIII Jhd
ARARPI0145419
Architektur Capriccio Öl auf Leinwand Italien XVIII Jhd

ARARPI0145419
Architektur Capriccio Öl auf Leinwand Italien XVIII Jhd

Öl auf Leinwand. Neapolitanische Schule des achtzehnten Jahrhunderts. Die Szene, die sich in der Nähe des Meeres befindet, wird von einem großen Komplex architektonischer Ruinen mit Statuen, Bögen, hängenden Gärten und zahlreichen Figuren von Bürgern dominiert, die verschiedenen Aktivitäten nachgehen. Restauriert und unterfüttert präsentiert sich das Gemälde in einem antiken Rahmen.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Weibliches Porträt Öl auf Leinwand XIX Jhd
ARAROT0145752
Weibliches Porträt Öl auf Leinwand XIX Jhd

ARAROT0145752
Weibliches Porträt Öl auf Leinwand XIX Jhd

Öl auf Leinwand. Französische Schule des späten 19. Jahrhunderts. Unten links befindet sich die Signatur P. Detanger, unbekannter Autor. Intensives Porträt einer vornehmen Frau, streng und distinguiert. Restauriert und unterfüttert präsentiert sich das Gemälde in einem vergoldeten Rahmen aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Miete

275,00€

Miete
Louis Dorigny Attr. Öl auf Leinwand Frankreich XVII-XVIII Jhd
ARARPI0148941
Louis Dorigny Attr. Öl auf Leinwand Frankreich XVII-XVIII Jhd

Erminia unter den Hirten

ARARPI0148941
Louis Dorigny Attr. Öl auf Leinwand Frankreich XVII-XVIII Jhd

Erminia unter den Hirten

Ölgemälde auf Leinwand. Die große Leinwand erzählt eine Episode aus der Gerusalemme Liberata von Torquato Tasso, in der die junge Erminia, Prinzessin von Antiochien, die heimlich in Tancredi verliebt ist, Zeuge der Verwundung ihres Geliebten in einem Duell wird. Getrieben von der Liebe trägt sie deshalb die Waffen der Kriegerin Clorinda, ihrer engen Freundin, und zieht nachts aus, um ihren geliebten Tancredi zu erreichen und ihn zu heilen. Doch im christlichen Lager erhellt sie ein Mondlicht und wird von den Posten mit Clorinda verwechselt, sodass sie zu einer hastigen Flucht gezwungen wird: So geschieht es in einem Dorf, das von Hirten bewohnt wird, die fernab des Krieges in einer idyllischen Gegend leben , wo sie bittet und bekommt, für einige Zeit beherbergt zu werden, in der (vergeblichen) Hoffnung, ihre unglückliche Liebe zu vergessen. Das bereits Carlo Loth zugeschriebene Werk lässt sich eher auf das Schaffen von Louis Dorigny zurückführen, dem Pariser Maler, der lange in Italien, in Rom, in Venedig und schließlich endgültig in Verona lebte, wo er aber zahlreiche Aufträge von Veronese erhielt auch von Auftraggebern, Venezianern und Langobarden, die seine Tätigkeit als Freskenmaler von Bergamo bis Udine ausdehnten. In Verona gingen die Vorlieben auf dem Gebiet der Malerei seit Anfang des Jahrhunderts in Richtung einer komplexen klassizistischen Sprache in der Komposition, aber ruhig und elegant, selbst in den großen dekorativen Werken. Dorigny entspricht diesem Gemälde, der in diesem Gemälde den ausgewogenen Klassizismus von Simon Vouet (dessen Enkel er war) mit dem in Rom erlernten Hell-Dunkel und der ruhigen venezianischen Eleganz verbindet. Restauriert und unterfüttert präsentiert sich das Gemälde in einem Rahmen aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Die Opferung der Iphigenie Öl auf Leinwand Italien XVIII Jhd
SELECTED
SELECTED
ARARPI0132252
Die Opferung der Iphigenie Öl auf Leinwand Italien XVIII Jhd

ARARPI0132252
Die Opferung der Iphigenie Öl auf Leinwand Italien XVIII Jhd

Öl auf Leinwand. Neapolitanische Schule der Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Gemälde schlägt den griechischen Mythos der Opferung von Iphigenie vor, der Tochter von König Agamemnon, dem Anführer der achäischen Expedition, die nach Troja aufbrechen sollte. Da die griechische Flotte wegen ungünstiger Winde nicht in See stechen konnte, prophezeite der Wahrsager Calcante, dass sie sich aufgrund eines Vergehens, das der König der Göttin Artemis zugefügt hatte, nun gegen ihre Abreise wehren würde, bis der König seine kleine Tochter nicht opferte auf dem Altar. Iphigenie nahm mutig das Opfer an und bestieg spontan den Altar, aber im letzten Moment tauschte Artemis sie aus Mitleid gegen ein Reh und nahm das Mädchen lebend mit nach Tauris, wo sie eine Priesterin der Göttin wurde, die sie gerettet hatte. Die große Szene außerhalb des griechischen Lagers am Meer (im Hintergrund links die verankerten Schiffe, rechts die Zelte) sieht in der Mitte die Göttin Artemis, die die junge und schöne Iphigenie gegen das Kitz tauscht, während die Priester Calcante hält bereits das Opfermesser; rechts die Verzweiflung von König Agamemnon und seiner Frau Klytämnestra. Das Gemälde steht in stilistischer Hinsicht in der Nähe des Schaffens von Fedele Fischetti (1732-1792), dem neapolitanischen Künstler, der sich vor allem in seinen ersten Werken ab den 1860er Jahren hauptsächlich allegorisch-mythologischen Szenen widmete. Das hier präsentierte Werk wurde im April 1998 bei Sotheby's versteigert. Restauriert und unterfüttert präsentiert es sich in einem stilvollen Rahmen.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns

OK