Preis

220 € 18150 € Anwenden

dimensioni opera


17 cm 192 cm

11 cm 630 cm

0 cm 15 cm
Anwenden

GEMÄLDE DES 19. JAHRHUNDERTS
 

KOSTENLOSER VERSAND


In dieser Rubrik finden Sie alle in unserem Online-Katalog verfügbaren Werke der Kunst des 19. Jahrhunderts . Eine breite und raffinierte Auswahl, die Landschaften, Stillleben, Porträts, Gesichter, heilige Motive, Einblicke und Ansichten von Künstlern des 19. Jahrhunderts umfasst, mit denen Sie die Räume Ihres Zuhauses bereichern können

Haben Sie ähnliche Kunstwerke zu verkaufen? Kontaktiere uns!   Wir kaufen T Wir kaufen Post Wir kaufen W

 

 

Bestellen nach

Antikes Gemälde Signiert Louis-Eugène Collin Öl auf Leinwand 1892
Nachrichten
ARARNO0240378
Antikes Gemälde Signiert Louis-Eugène Collin Öl auf Leinwand 1892

Le Bionnay 1892

ARARNO0240378
Antikes Gemälde Signiert Louis-Eugène Collin Öl auf Leinwand 1892

Le Bionnay 1892

Ölgemälde auf Leinwand. Unten rechts signiert, datiert und lokalisiert. Dies ist ein kleiner Einblick in die Stadt Le Bionnay in der Haute-Savoie: Dargestellt sind die Schäden, die durch eine Lawine verursacht wurden, die eine der Hütten des Dorfes zerstörte. Das Werk wird in einem vergoldeten Rahmen aus der Mitte des 20. Jahrhunderts präsentiert (kleine Mängel).

Miete

75,00€

Miete
Antikes Gemälde Signiert Eugène Verboeckhoven Im Schafstall 1857
Nachrichten
ARAROT0248227
Antikes Gemälde Signiert Eugène Verboeckhoven Im Schafstall 1857

Im Schafstall, 1857

ARAROT0248227
Antikes Gemälde Signiert Eugène Verboeckhoven Im Schafstall 1857

Im Schafstall, 1857

Öl auf Holzbrett. Signiert und datiert in der Mitte des linken Randes. Auf der Rückseite befindet sich ein Etikett von einer Kunstausstellung in Sondrio im Jahr 1966 und eines von der Kunstgalerie Martina in Turin. Eugène Verboeckhoven, ein belgischer Künstler, zeichnete sich durch seine Gemälde von Tieren aus, die in Landschaften eingefügt oder in Ställen platziert wurden. Er gehörte zu jener Künstlerschule, die ausgehend von der Beobachtung der Natur bis ins Detail durchdachte Kompositionen und idealisierte Wiedergaben der Wirklichkeit schuf. Dank seiner Geschicklichkeit bei der Darstellung von Tieren baten ihn viele Künstler, ihre Werke mit einigen seiner Tiere und Figuren zu bereichern. Zwischen 1841 und 1842 besuchte er Italien, die Schweiz und Schottland. Das hier vorgestellte Werk, ein Innenraum eines Schafstalls mit herumscharrenden Schafen und Hühnern, wird in einem historischen Rahmen präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Antikes Gemälde Alexander der Große in Jerusalem Gemischte Technik
Nachrichten
ARAROT0248042
Antikes Gemälde Alexander der Große in Jerusalem Gemischte Technik

ARAROT0248042
Antikes Gemälde Alexander der Große in Jerusalem Gemischte Technik

Mischtechnik (Bleistift, Feder, braune Tinte und weiße Kreide) auf Papier. Italienische Schule des frühen 19. Jahrhunderts. Die Szene stellt die Begegnung zwischen einem Hohepriester und einem Anführer dar: Wenn ihm sein gesamtes Heer mit grimmigen und bewaffneten Soldaten unterschiedlichen Ranges folgt, folgt dem Priester das ganze Volk, das den Sieger lobt, während ihm zwei junge Frauen folgen Auf den Knien bieten sie Blumenkränze an. Dahinter die mächtigen Mauern mit der Eingangstür zu einer Stadt, auf die der Priester zeigt, fast so, als würde er sie dem Anführer übergeben. Die Kleidung des Priesters, insbesondere das Vorhandensein des sogenannten „Entscheidungs“-Brustpanzers, den er trägt, weist auf einen israelitischen Priester hin, und daher könnte es sich bei der Stadt um Jerusalem handeln; Stattdessen verweist die Kleidung des siegreichen Anführers mit dem von zwei Pferden bekrönten Helm auf Alexander den Großen, der die Stadt 332 v. Chr. tatsächlich eroberte. Die Zeichnung wird in einem geschnitzten Holzrahmen aus dem späten 19. Jahrhundert präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Antikes Gemälde Ludovico il Moro Gemischte Technik XIX Jhd
Nachrichten
ARAROT0247129
Antikes Gemälde Ludovico il Moro Gemischte Technik XIX Jhd

Ludovico il Moros Abschied von seiner Frau.

ARAROT0247129
Antikes Gemälde Ludovico il Moro Gemischte Technik XIX Jhd

Ludovico il Moros Abschied von seiner Frau.

Mischtechnik (Bleistift, Feder, braune Tinte und weiße Kreide) auf Papier. Italienische Schule des frühen 19. Jahrhunderts. Ludovico Maria Sforza weint am Grab seiner jungen Frau Beatrice d'Este (1475 -1497); um ihn herum die Brüder von Santa Maria delle Grazie und zu seiner Linken Bramante und Leonardo. Auf der kurzen Seite des Marmorbaldachins des Grabes befindet sich das Sforza-Wappen mit zwei Schlangen und zwei Adlern. Il Moro war zutiefst erschüttert über den frühen Tod seiner sehr jungen Frau Beatrice, seiner Begleiterin in seinem privaten, aber auch politischen Leben, sowie seines Mannes, einem Förderer der künstlerischen Genies ihres Hofes, wie Leonardo da Vinci, bei der Geburt. und Bramante, Autoren zahlreicher Bild- und Architekturwerke des Visconti-Sforza-Hofes. Es sind verschiedene Versionen dieser Episode bekannt, insbesondere aus dem 19. Jahrhundert, von der von Giovanni Battista Cigola aus dem Jahr 1815 in der Pinacoteca Ambrosiana bis zu der von Alessandro Reati aus der Zeit um 1850. Das Gemälde wird in einem geschnitzten Holzrahmen aus dem späten 19. Jahrhundert präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Antikes Gemälde Landschaft von G. Riva Italien 1917
ARAROT0245646
Antikes Gemälde Landschaft von G. Riva Italien 1917

Berglandschaft, 1917

ARAROT0245646
Antikes Gemälde Landschaft von G. Riva Italien 1917

Berglandschaft, 1917

Öl auf Karton. Unten rechts signiert und datiert. Der aus der Provinz Cuneo stammende Giovanni Rava widmete sich hauptsächlich Landschaften, die in realistischen Formen und mit einem impressionistischen Touch in den Schattierungen leuchtender Effekte wiedergegeben wurden. Das Werk wird in einem Rahmen aus der Mitte des 20. Jahrhunderts präsentiert.

Miete

110,00€

Miete
Antikes Gemälde von L. Delleani Öl auf Holzbrett 1889
ARAROT0242908
Antikes Gemälde von L. Delleani Öl auf Holzbrett 1889

Innenraum des Stalls, 1889

ARAROT0242908
Antikes Gemälde von L. Delleani Öl auf Holzbrett 1889

Innenraum des Stalls, 1889

Öl auf Holzbrett. Unten links signiert und datiert 30.11.1889. Delleani, der zunächst hauptsächlich historische Motive malte, näherte sich nach und nach der Landschaftsmalerei „en plein air“, insbesondere der Orte seiner Herkunft, den piemontesischen Tälern, und charakterisierte seine Ansichten mit chromatischen Schwingungen und warmer Helligkeit. In den letzten Jahrzehnten seines Lebens ließ er sich jedoch auch von der orientalistischen Strömung beeinflussen, kehrte dann aber zu seinen Landschaftsansichten zurück und schuf vor allem Tafeln voller warmer Farben und suggestiver Atmosphären. Seltener, aber ebenso stimmungsvoll sind seine Innenräume, wie dieser eines Stalls, wo die animierten Figuren, die Schafe, als fast undeutliche Farbflecken in einer Umgebung erscheinen, die ausschließlich auf den Lichteffekten einer einzigen Farbskala basiert. Das restaurierte und geschützte Gemälde wird in einem vergoldeten Rahmen aus dem frühen 20. Jahrhundert präsentiert.

Miete

410,00€

Miete
Antikes Gemälde von Adolfo Magrini Gemischte Technik 1896
ARAROT0244966
Antikes Gemälde von Adolfo Magrini Gemischte Technik 1896

Tänzerin, 1896

ARAROT0244966
Antikes Gemälde von Adolfo Magrini Gemischte Technik 1896

Tänzerin, 1896

Mischtechnik auf Karton. Unten rechts signiert und datiert. Adolfo Magrini war ein vielseitiger Künstler: Maler, Illustrator, Graveur, Bühnenbildner. Nach einer ersten Produktion, die von der romantischen Malerei von Palizzi und Morelli beeinflusst war, wurde er von mitteleuropäischen Einflüssen beeinflusst und wurde immer kantiger. Dieses jugendliche Werk ist noch immer von den neapolitanischen Künstlern beeinflusst, bei denen er ausgebildet wurde. Das Gemälde wird in einem Rahmen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts präsentiert. Hat einige Farbschäden.

Miete

85,00€

Miete
Antikes Gemälde Landschaft Öl auf Holzbrett des XIX-XX Jhs
ARAROT0245846
Antikes Gemälde Landschaft Öl auf Holzbrett des XIX-XX Jhs

ARAROT0245846
Antikes Gemälde Landschaft Öl auf Holzbrett des XIX-XX Jhs

Öl auf Holzbrett. Unidentifizierbares Akronym unten links. Im englischen Stil zeigt das Gemälde eine ländliche Landschaft mit einem Jagdhund, der die Witterung aufspürt, gefolgt vom Jäger in einiger Entfernung. Das Gemälde wird in einem zeitgenössischen Rahmen präsentiert.

Miete

65,00€

Miete
Antikes Bild von Lodovico Cavaleri Öl auf Karton des XIX-XX Jhs
ARAROT0245847
Antikes Bild von Lodovico Cavaleri Öl auf Karton des XIX-XX Jhs

Waldlandschaft

ARAROT0245847
Antikes Bild von Lodovico Cavaleri Öl auf Karton des XIX-XX Jhs

Waldlandschaft

Öl auf Karton. unten rechts signiert. Cavaleri war ausschließlich Landschaftsmaler und insbesondere Marinemaler und gilt als Vertreter des neuesten lombardischen Naturalismus. Seine mit der Reproduktion des Lebens verbundene Malerei zeichnet sich durch eine lebendige und brillante Farbgebung mit großflächig verteilten Farbtönen aus, mit einer Technik, die ihn den lombardischen Impressionisten des späten 19. Jahrhunderts in der reifsten Phase seines Schaffens näher bringt , dem Künstler, näherte er sich der Freiheit (seine Plakate sind sehr bekannt) und dem Symbolismus, beeinflusst von seinem Dichterfreund Gian Pietro Lucini. Das Werk wird in einem zeitgenössischen Rahmen präsentiert.

Miete

110,00€

Miete
Antikes Gemälde mit Berglandschaft Öl auf Leinwand 1894
ARAROT0236867
Antikes Gemälde mit Berglandschaft Öl auf Leinwand 1894

ARAROT0236867
Antikes Gemälde mit Berglandschaft Öl auf Leinwand 1894

Ölgemälde auf Leinwand. Unten rechts signiert Borella und datiert 1894. Es handelt sich wahrscheinlich um Rafael Borella (1874–1953), einen in Mailand geborenen und ausgebildeten Maler, der dann aber nach Uruguay zog. Seine erste italienische Produktion umfasst Landschaften aus Venedig und dem Aostatal. Dieses Gemälde bietet einen Bergblick mit Wiesen, die von einem Bach durchzogen werden, in dessen Nähe ein Fischer sitzt. Die Szene könnte also eine jugendliche Inszenierung von Borella sein, die thematisch und stilistisch zu ihm passt. Das Werk wird in einem zeitgenössischen Rahmen präsentiert.

Miete

130,00€

Miete
Trompe l'Oeil-Malerei mit Drucken und Noten
ARAROT0243906
Trompe l'Oeil-Malerei mit Drucken und Noten

ARAROT0243906
Trompe l'Oeil-Malerei mit Drucken und Noten

Grafiken in Aquarell aufgetragen. Auf einem Hintergrund aus mit Wasserfarben gezeichneten Holztafeln, die eine Wand simulieren sollen, sind Seiten alter Bücher mit Texten und Bildern, Blätter antiker Partituren und Briefumschläge angebracht; Anschließend werden alle Elemente mit Aquarell umrandet, um den Effekt von Schatten zu erzeugen und den Papierbildern mehr Tiefe zu verleihen. Das Werk wird in einem Rahmen präsentiert.

Miete

72,00€

Miete
Antikes Gemälde Attr. zum E. Moretti Larese Das Jüngste Gericht '800
ARAROT0241192
Antikes Gemälde Attr. zum E. Moretti Larese Das Jüngste Gericht '800

Das Jüngste Gericht

ARAROT0241192
Antikes Gemälde Attr. zum E. Moretti Larese Das Jüngste Gericht '800

Das Jüngste Gericht

Ölgemälde auf Leinwand. Bei dem Werk handelt es sich wahrscheinlich um das Vorbereitungs- und Präsentationsgemälde für den Auftraggeber des von Moretti Larese geschaffenen Freskos für das Gewölbe der Kirche von Volpago del Montello (Treviso), die Santa Maria Maddalena gewidmet ist. Das Jüngste Gericht beschreibt den Himmel auf den Wolken darüber, versammelt um Christus, der auf dem Richterthron sitzt. Im Hintergrund ist das trinitarische Bild mit dem fliegenden Gottvater und der Taube des Heiligen Geistes zwischen den Chören der Engel und den Ältesten der Apokalypse komponiert. Christus, der Richter, wird von seiner Mutter Maria als Fürsprecherin und den vier Evangelisten flankiert, die neben den traditionellen Symbolen auch die Evangelien in ihren Händen halten, deren Urheber sie sind. An den Seiten sind die Heiligen des Alten Testaments aufgereiht (David mit der Harfe, Moses mit den Gesetzestafeln, Johannes der Täufer mit dem Prozessionskreuz) und die Apostel Petrus (mit den Schlüsseln) und Paulus (mit dem Schwert). Martyrium). Die Terrasse darunter wird von den anderen Aposteln (Andreas mit dem Kreuz) und Heiligen besetzt. Die drei Tugenden Glaube, Hoffnung und Nächstenliebe zeigen mit ihren Symbolen dem auferstandenen Volk das Kreuz des Opfers Jesu. Der Engel mit dem Zylinder erweckt die Toten und zeigt ihnen den Richter. Der Erzengel Michael entscheidet mit seinem Flammenschwert und der Doppelpfannenwaage über das individuelle Schicksal der Auferstandenen. Unten steigen die Auserwählten (einschließlich Mütter mit ihren Kindern) mit Hilfe der Engel in den Himmel auf. Stattdessen landen die Verdammten in den Flammen der Hölle. Das Gemälde weist deutliche Spuren der zugrunde liegenden Bleistiftzeichnung auf und weist im Vergleich zum endgültigen Fresko einige kleine Unterschiede in der Haltung einiger Figuren und vor allem in den nicht endgültigen Farben auf. Moretti Largese wurde vor allem als Dekorateur öffentlicher und privater Gebäude geschätzt, schuf aber auch einige religiöse Fresken. Das Gemälde wird in einem Rahmen aus dem späten 19. Jahrhundert präsentiert.

Miete

482,00€

Miete
Großer Antiker Wandteppich mit Mythologischem Subjekt des XIX Jhs
ARAROT0237979
Großer Antiker Wandteppich mit Mythologischem Subjekt des XIX Jhs

Die Neun Musen

ARAROT0237979
Großer Antiker Wandteppich mit Mythologischem Subjekt des XIX Jhs

Die Neun Musen

Wandteppich. Unten rechts erscheint das Wort Euterp. Der riesige Grassaft stellt die neun Musen dar, weibliche griechische Gottheiten, allesamt Schwestern, als Töchter von Zeus und Mnemosyne und mit dem Gott Apollo als Führer. Sie stellten das höchste Ideal der Kunst dar, verstanden als die Wahrheit des „Alles“ oder die „ewige Herrlichkeit des Göttlichen“. Ursprünglich wurden sie allgemein als Gottheiten des Gesangs und fröhlicher Tänze betrachtet, die für die musikalische Umsetzung von Geschichten wie dem Ursprung der Welt, der Geburt von Göttern und Menschen und den Heldentaten des Zeus in Versen verantwortlich sind und oft in Begleitung verschiedener Musikinstrumente dargestellt werden Ab der hellenistischen Ära waren alle gesanglichen und musikalischen Ausdrucksformen damit verbunden, darunter auch traurige und beerdigende Künste, sowie andere Künste wie das Theater, und jede von ihnen war mit einer bestimmten Kunstgattung verbunden, so dass sie einzeln aufgerufen werden konnten um ihre Inspiration und ihren Schutz auszuüben. Das Wort „Euterp“ bezieht sich auf den Namen einer von ihnen, Euterpe, Muse der Lyrik und Musik, die traditionell mit einer Flöte dargestellt wird; Aber der Name Euterpe bedeutet etymologisch „Die Jubelnde“, die Freude bringt, und man kann daher denken, dass sich die Wahl dieses Namens für den Titel des Wandteppichs auf die älteste Funktion der Musen bezieht, die Freudenbringer durch die Kunst. In dieser Darstellung erscheinen die Musen tanzend, gekleidet in Schleier und blühende Zweige; In ihren Händen oder daneben platziert erscheinen Instrumente oder andere Gegenstände, die die Kunst symbolisieren, die sie inspirieren (sowohl tragische als auch komische Theatermasken, die Bildpalette, verschiedene Musikinstrumente ...). Das große Gemälde weist Gebrauchsspuren und Feuchtigkeitsflecken auf.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
Antikes Gemälde H. Clifford Warren Aquarell und Bleistift 1878
ARAROT0234107
Antikes Gemälde H. Clifford Warren Aquarell und Bleistift 1878

Flusslandschaft mit Figuren 1878

ARAROT0234107
Antikes Gemälde H. Clifford Warren Aquarell und Bleistift 1878

Flusslandschaft mit Figuren 1878

Aquarell und Bleistift auf Papier. Unten links signiert und datiert. Wir kennen mehrere Landschaftsansichten der englischen Landschaft des englischen Malers Henry Clifford Warren, die größtenteils in Aquarell gemalt sind. Hier ist eine Ansicht einer bewaldeten Landschaft zu sehen, die von einem breiten Fluss durchzogen wird, mit einem Hirten, der seine Kühe zum Grasen auf dem Hügel im Vordergrund führt. Präsentiert im Rahmen.

Miete

115,00€

Miete
Gemälde mit Genreszene
ARAROT0233383
Gemälde mit Genreszene

Die Ankündigung der Niederlage bei Waterloo

ARAROT0233383
Gemälde mit Genreszene

Die Ankündigung der Niederlage bei Waterloo

Ölgemälde auf Leinwand. Französische Schule des 19. Jahrhunderts. Die Szene spielt im armen Schlafzimmer eines älteren Kriegsveteranen, der in seinem Bett weint, und sieht, wie seine Familie ihm die traurige Nachricht von der Niederlage bei Waterloo überbringt, wie aus dem Zeitungsblatt in den Händen der Frau hervorgeht Dies ist der Name des historischen Ortes, an dem Napoleon Bonaparte endgültig besiegt wurde. Die Leinwand weist Spuren früherer Restaurierungen auf, insbesondere ist der der weiblichen Figur entsprechende Fleck deutlich zu erkennen. Es wird in einer Umgebung des frühen 20. Jahrhunderts präsentiert.

Miete

197,00€

Miete
Antikes Gemälde Landschaft mit Natur Öl auf Leinwand des XIX Jhs
ARAROT0233380
Antikes Gemälde Landschaft mit Natur Öl auf Leinwand des XIX Jhs

ARAROT0233380
Antikes Gemälde Landschaft mit Natur Öl auf Leinwand des XIX Jhs

Ölgemälde auf Leinwand. Die Komposition besteht aus gemischten Früchten – Weintrauben, Äpfeln, Mispeln, Feigen – auf einem Tuch platziert, zusammen mit einigen Pilzen und einigen rosa Pfingstrosen. Die Farben heben sich vom dunklen Hintergrund ab. Das Gemälde wird in einem angepassten Stilrahmen präsentiert.

Miete

252,00€

Miete
Antikes Gemälde Mythologisches Subjekt Öl auf Leinwand XIX Jhd
ARAROT0233188
Antikes Gemälde Mythologisches Subjekt Öl auf Leinwand XIX Jhd

ARAROT0233188
Antikes Gemälde Mythologisches Subjekt Öl auf Leinwand XIX Jhd

Ölgemälde auf Leinwand. Auf der Rückseite befindet sich eine Vintage-Kartusche mit der Aufschrift „Akademische Landschaft; Das von Satyrn gestörte Bad der Nymphen“ in französischer Sprache und einer Zuschreibung an Hippolyte Lebrun (französischer Maler, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Italien arbeitete). Die große Szene ist wie eine Kulisse aus dem Inneren einer Felshöhle inmitten eines grünen und schattigen Tals eingerahmt. Ein Fluss fließt darin und bildet Wasserbecken, in denen eine Gruppe Nymphen badet, die von einigen Satyrn gestört werden, die sie verfolgen und bedrohen. Die Szene hat tatsächlich einen sehr verspielten Charakter, wie eine schelmische Unterhaltung zwischen den verschiedenen Charakteren. Die im Vergleich zur Landschaft kleinen Figuren sind eine zusätzliche Komponente, die den Charakter der Gelassenheit und des Vergnügens verstärkt. Der Bezug zur klassischen Kultur steht im Einklang mit der Zeit des Neoklassizismus. Das Gemälde weist Restaurierungsspuren auf. Es wird in einem stilvollen Rahmen angeboten.

Miete

737,00€

Miete
Antikes Gemälde mit Landschaft Öl auf Leinwand des XIX Jhs
ARAROT0232646
Antikes Gemälde mit Landschaft Öl auf Leinwand des XIX Jhs

ARAROT0232646
Antikes Gemälde mit Landschaft Öl auf Leinwand des XIX Jhs

Ölgemälde auf Leinwand. Unten links ist eine ganz leicht nachgezeichnete und nicht entzifferbare Signatur zu sehen. Auf dem Rahmen befindet sich eine Plakette, die das Werk Jean-Baptiste François Pater (1695-1736) zuschreibt, was als inkonsistent gilt. Die Landschaft entwickelt sich nahe der Mündung eines Flusses ins Meer; Auf der linken Seite befindet sich der Treppenabsatz, der direkt zu einer Häusergruppe führt. rechts verlässt ein Ruderboot mit zwei leicht bekleideten Figuren das von Bäumen gesäumte Ufer. Das unterfütterte Gemälde wird in einem Rahmen aus dem späten 19. Jahrhundert präsentiert.

Miete

240,00€

Miete
Antikes Gemälde Landschaft mit Figuren Malerei des XIX Jhs
ARAROT0229473
Antikes Gemälde Landschaft mit Figuren Malerei des XIX Jhs

ARAROT0229473
Antikes Gemälde Landschaft mit Figuren Malerei des XIX Jhs

Ölgemälde auf Leinwand. Die großartige Szene mit einem realistischen Thema spielt in einem dichten Wald, in dem eine kleine Familie in der Nähe einer Quelle eine Pause einlegt: Sie lässt den Karren mit ihren Habseligkeiten zurück (ohne Pferd, daher von Hand gezogen!), ein Mann, Eine Frau und eine große Gruppe Kinder ruhen sich aus, essen, erfrischen sich an der Quelle oder spielen. Von links oben dringt ein Sonnenstrahl durch die Bäume und beleuchtet die Figurengruppe unten in der Mitte, die Protagonisten der Szene. Das Gemälde wird in einem vergoldeten Rahmen aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns
video
Antikes Gemälde Historisches Thema Öl auf Leinwand Italien XIX Jhd
ARAROT0132005
Antikes Gemälde Historisches Thema Öl auf Leinwand Italien XIX Jhd

ARAROT0132005
Antikes Gemälde Historisches Thema Öl auf Leinwand Italien XIX Jhd

Öl auf Leinwand. Mitte 19. Jahrhundert. Die große Szene erzählt eine nicht identifizierte historische Episode, die in der Renaissancezeit spielt, in der ein Erzbischof die Bitte eines jungen Mannes in Waffen anhört, begleitet von seiner Mutter, die seine Bitte unterstützt. Die Kulisse befindet sich im Empfangssaal des Hochprälaten, vermutlich im Bischofspalast, der von der Loggia im Hintergrund den Dom überblickt, dessen Kuppel zu sehen ist; Der Bischof ist von seinen Untergebenen und Wachen umgeben, während verschiedene Leute des Volkes anwesend sind. Besonders ist die Anwesenheit des links im Vordergrund sitzenden Mannes, der zum Betrachter blickt und auf die Szene zeigt, als würde er sie erzählen. Die Atmosphäre wird durch die Kontraste zwischen Licht und Schatten gespielt, zwischen den leuchtenden Farben der dominierenden Charaktere im Vergleich zu den stumpfen und verschwommenen Tönen der umgebenden Figuren, die buchstäblich dazu neigen, an den Grenzen der Szene im Schatten zu verschwinden. Das Werk ist Teil dieser großen Produktion des 19. Jahrhunderts, die sich auf das historische oder literarische Thema stützte und es in einer romantischen Tonart neu vorschlug. Das restaurierte und doublierte Gemälde präsentiert sich in einem bedeutenden Rahmen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit einigen Mängeln.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns