Paar Kommoden im Louis XVI Stil Walnuss XVIII Jhd

Toskana Ende des achtzehnten Jahrhunderts

Code: ANMOCA0198073

SICHERE ZAHLUNGEN
pagamenti sicuri
Bei einer Anmietung von mehr als 30 Tagen wird die Gebühr erhoben. müssen sich an den Kundendienst wenden
Anfrage Informationen
Gehen Sie zu www.dimanoinmano.it, um das Produkt zu kaufen
Kaufen
Paar Kommoden im Louis XVI Stil Walnuss XVIII Jhd

Toskana Ende des achtzehnten Jahrhunderts

Code: ANMOCA0198073

SICHERE ZAHLUNGEN
pagamenti sicuri
Bei einer Anmietung von mehr als 30 Tagen wird die Gebühr erhoben. müssen sich an den Kundendienst wenden
Anfrage Informationen
Gehen Sie zu www.dimanoinmano.it, um das Produkt zu kaufen
Kaufen

Paar Kommoden im Louis XVI Stil Walnuss XVIII Jhd - Toskana Ende des achtzehnten Jahrhunderts

Merkmale

Toskana Ende des achtzehnten Jahrhunderts

Stil:  Ludwig XVI. (1774-1792)

Zeit:  18. Jahrhundert / 1701 - 1800

Herkunft:  Toscana, Italien

Haupt Wesen:  Ahorne Kirschbaum Nussbaum

Material:  Feinblech

Beschreibung

Paar Kommoden in Nussbaum und Kirsche furniert. Front mit drei Schubladen, die erste davon im kleineren Unterband, mit Pfeilmotiv aufgefädelt. Die gesamte Struktur ist mit Ahorn und Walnuss durchzogen, die eingelegten Ahorn-Lüfter wurden später hinzugefügt. Griff aus zentralem Blech mit originaler Rosette und Akanthusblättern. Kleine Brüche und Mängel. Toskana Ende des achtzehnten Jahrhunderts.

Produkt-Zustand:
Produkt, das aufgrund von Alter und Verschleiß restauriert und neu poliert werden muss. Wir versuchen, den tatsächlichen Zustand der Möbel so vollständig wie möglich mit Fotos darzustellen. Wenn einige Details aus den Fotos nicht ersichtlich sind, hat das, was in der Beschreibung angegeben ist, Vorrang.

Größe (cm):
Höhe: 98
Breite: 138,5
Tiefe: 61

Weitere Informationen

Stil: Ludwig XVI. (1774-1792)

Der Louis XVI-Stil geht viele Jahre der Thronbesteigung des Souveräns voraus, von dem sich der Name ableitet.
Die erneute Dominanz der Gelassenheit geometrischer Formen, die die Möbel der neoklassizistischen Ära charakterisieren, wird als Gegengift zu den freieren und kapriziöseren Formulierungen begrüßt, die das Rokoko-Diktat auferlegt hat.
Die Phantasie des Künstlers arbeitet freie Interpretationen, die von Beispielen der griechisch-römischen, etruskischen oder ägyptischen Welt abgeleitet sind, aus denen nur die architektonischen Metriken unter strenger Beachtung neu vorgeschlagen werden.
In diesem Sinne ist anzumerken, dass wir erst ab den 1970er und 1980er Jahren in der Tischlerei den Sonnenuntergang der malerischen Blüte der Intarsien zugunsten von Modellen mit überwiegend geometrischer Ornamentik erlebten.
So reifen Möbel, die sich durch extreme Eleganz und virile Strenge auszeichnen.
In Italien findet der Louis XVI-Stil eine natürliche Verbreitung.
Die Möbel neigen seit den sechziger und siebziger Jahren dazu, eine lineare Struktur mit einer starken Präsenz von Dekorationen anzunehmen.
Bevorzugt werden hellbraun gefärbte Hölzer wie Kirsche.
Der Italiener Louis XVI wird immer mit der Produktion von Wohnaccessoires verbunden bleiben, die sich speziell an der Intarsientypologie orientieren.
Dies sind Möbel mit wohlproportionierten Abmessungen, die von den charakteristischen Beinen der kegelstumpfförmigen Pyramide getragen werden, die mit Spiegeln an der Oberseite, den Seiten und den Paneelen verkleidet sind, die von eleganten geometrischen Dekorationen zentriert sind.

Zeit: 18. Jahrhundert / 1701 - 1800

18. Jahrhundert / 1701 - 1800

Haupt Wesen:

Ahorne

Hartes, helles Holz für Intarsien. Sie wächst hauptsächlich in Österreich, ist aber in der gesamten nördlichen Hemisphäre von Japan bis Nordamerika über China und Europa verbreitet. Es ist eines der leichtesten Hölzer überhaupt, tendiert zu Weiß, es ähnelt Linden- oder Birkenholz. Der Dornbusch wird zur Herstellung von alten Sekretären verwendet.

Kirschbaum

Aus Prunus cerasus gewonnen, einer Pflanze orientalischen Ursprungs, ist es ein hartes Holz von heller und zarter Farbe mit rötlicher Maserung. Aufgrund seiner Verbreitung und Verfügbarkeit wurde es in Europa in beliebten Möbeln verwendet. In der Tischlerei wurde es im 17. Jahrhundert in Frankreich und England häufig für Einlegearbeiten verwendet. In Italien war es in Lucca sehr erfolgreich. Ab Ende des 16. Jahrhunderts war es auch in den Vereinigten Staaten für die Herstellung von häufig verwendeten Möbeln sehr beliebt.
Das Lexikon der Antiquitäten: Eklektizismus
Klassischer Montag: ein Sofa aus dem 19. Jahrhundert Beispiel für Eklektizismus

Nussbaum

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.

Material: Feinblech

Produktverfügbarkeit

Das produkt ist sichtbar Cambiago

Disponibilità immediata
Pronto per la consegna in 2 giorni lavorativi dalla conferma dell'ordine del prodotto.
Consegna tra i 7 e i 15 giorni in tutta Italia. Per le isole e le zone difficilmente raggiungibili i tempi di consegna possono variare.

Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren