Anrichte aus Antike Materialen Walnuss Kirschholz Italien XX Jhd

Italien, XX Jhd

Code :  ANMOCR0219266

nicht verfügbar
Anrichte aus Antike Materialen Walnuss Kirschholz Italien XX Jhd

Italien, XX Jhd

Code :  ANMOCR0219266

nicht verfügbar

Anrichte aus Antike Materialen Walnuss Kirschholz Italien XX Jhd - Italien, XX Jhd

Merkmale

Italien, XX Jhd

Zeit:  20. Jahrhundert / 1901 - 2000

Herkunft:  Italien

Haupt Wesen:  Kirschbaum Nussbaum

Beschreibung

Anrichte aus Walnuss und Kirsche mit einer Front mit zwei separaten Türen, verziert mit einfachen Reserven und zentralen Bronzeknöpfen. Restaurierungen. Italien 18. Jahrhundert

Produkt-Zustand:
Produkt, das aufgrund von Alter und Abnutzung eine Restaurierung und Neupolitur erfordert. Wir versuchen, mit Fotos den tatsächlichen Zustand der Möbel möglichst vollständig darzustellen. Sollten einzelne Details anhand der Fotos nicht deutlich erkennbar sein, gelten die Angaben in der Beschreibung.

Größe (cm):
Höhe: 109
Breite: 217
Tiefe: 61

Weitere Informationen

Zeit: 20. Jahrhundert / 1901 - 2000

20. Jahrhundert / 1901 - 2000

Haupt Wesen:

Kirschbaum

Aus Prunus cerasus gewonnen, einer Pflanze orientalischen Ursprungs, ist es ein hartes Holz von heller und zarter Farbe mit rötlicher Maserung. Aufgrund seiner Verbreitung und Verfügbarkeit wurde es in Europa in beliebten Möbeln verwendet. In der Tischlerei wurde es im 17. Jahrhundert in Frankreich und England häufig für Einlegearbeiten verwendet. In Italien war es in Lucca sehr erfolgreich. Ab Ende des 16. Jahrhunderts war es auch in den Vereinigten Staaten für die Herstellung von häufig verwendeten Möbeln sehr beliebt.
Das Lexikon der Antiquitäten: Eklektizismus
Klassischer Montag: ein Sofa aus dem 19. Jahrhundert Beispiel für Eklektizismus

Nussbaum

Walnussholz stammt von der Pflanze, deren botanischer Name juglans regia ist, wahrscheinlich ursprünglich aus dem Osten, aber in Europa sehr verbreitet. Es ist hell- oder dunkelbraun und ein hartes Holz mit einer schönen Maserung, das häufig in antiken Möbeln verwendet wird. Es war die Hauptessenz in Italien während der gesamten Renaissance und hatte später eine gute Verbreitung in Europa, insbesondere in England, bis zum Aufkommen von Mahagoni. Es wurde für Massivholzmöbel und manchmal Schnitzereien und Intarsien verwendet, seine einzige große Einschränkung ist, dass es stark unter Holzwürmern leidet. In Frankreich war es vor allem in den Provinzen weit verbreitet. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging seine Verwendung deutlich zurück, da Mahagoni und andere exotische Hölzer bevorzugt wurden.
Alternative vorschläge
Es könnte dich auch interessieren