Suchergebnisse

Preis

240 € 18000 € Anwenden

Künstlerische Technik

  • Decoro su tessuto [1]
  • Disegno [27]
  • Pittura [208]
  • Scultura-Volume [6]
  • Stampa [11]
  • Stampa Multiplo [1]
  • Tecnica Mista [4]

Größe


26 cm 226 cm

26 cm 714 cm

1 cm 12 cm

33 cm 52 cm
Anwenden

Suchergebnisse

sortieren nach

Xavier Bueno
SELECTED
SELECTED
ARARCO0093033

Xavier Bueno

Junge, 1966

ARARCO0093033

Xavier Bueno

Junge, 1966

Öl auf Leinwandkarton. Unten links signiert. Weitere Unterschrift, Datum und Titel auf der Rückseite. Nach seiner Kindheit in Spanien, seiner Heimat Genf und Paris, zog Xavier Bueno 1940 nach Italien in Fiesole, wo er sich mit seinem Bruder Antonio, Pietro Annigoni und Gregorio Sciltian zusammenschloss. an die Gruppe der "Modern Painters of Reality", deren Manifest eine "objektive" Beobachtung der Wahrheit, der Natur und ihrer möglichst getreuen Reproduktion vorschlug. Die Erfahrung des spanischen und des italienischen Bürgerkriegs führte den Künstler zunehmend zu einem Realismus, der mit Gründen starken sozialen Inhalts verbunden war. 1953 war ein wichtiger Wendepunkt für Xaviers Karriere: Es war das Jahr seiner ausdrücklichen Einhaltung der Poetik des sozialistischen Realismus, eine Anhaftung, die nach einer persönlichen Reiseroute erfolgte, bei der er seit der Vorkriegszeit "engagierte" Malerei praktizierte, mit einem deutlichen Fortschritt auf die Kunst der italienischen linken. Eine weitere grundlegende Etappe in Xaviers Karriere war die Reise nach Brasilien im Jahr 1954: Der Künstler kehrte von dieser Erfahrung voller Begeisterung und mit einer Reihe von Tinten zurück, deren Hauptakteure Kinder, Jugendliche und Arbeiter sind. Von diesem Moment an wurde das Thema Kindheit immer wiederkehrender, nach und nach wurden die Figuren bewegungslos dargestellt, in einer Art unwirklichem Nebel, ohne gleichmäßige Tiefe, ohne perspektivische Strenge, in dem sie als evoziert auftauchen. Die hier vorgestellte Arbeit gehört zu dieser Produktion. Zwischen 1959 und 1964 schuf Xavier den Zyklus "Kinder", der Bilder und melancholische symbolische Werke einer gedemütigten und unterdrückten Menschheit erleidet, den der Künstler auf der Ausstellung "España libre" präsentierte. Seine Technik erfuhr auch eine Entwicklung, die ihn dazu veranlasste, eine Verdickung des Materials anzustreben, die durch Zugabe von Sand zur Farbe verdickt wurde. Die Verwendung von Collagen, die er bereits in Stillleben experimentiert hatte, wurde auch im Bereich der figurativen Porträtmalerei auffällig. Das Material seiner Bilder wurde so, dass sie als "Fresko auf Leinwand" definiert wurden. Arbeit im Rahmen präsentiert.

Kontaktiere uns

Kontaktiere uns

OK